Anwendungsgebiete - Magen-Darm

Globuli für die Verdauung

Störungen des Magen-Darm-Trakts sind ein weit verbreitetes Problem. Die häufigsten Beschwerden sind Durchfall, Verstopfung oder Blähungen, Reizdarm-Syndrom und Magenbeschwerden. An erster Stelle stehen hier Sodbrennen und Magenschmerzen. Die Symptome können stressbedingt oder durch einen Magen-Darm-Infekt verursacht sein, aber auch Begleiterscheinungen anderer Erkrankungen darstellen. Es gibt viele Ursachen,die für Magen-Darm-Erkrankungen verantwortlich sein können, z. B. Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten, übermäßiger Konsum von Nahrungsmitteln, Süßigkeiten, Kaffee, Alkohol und Zigaretten.

Ist das Gleichgewicht gestört, ist es wichtig, sich zu schonen und möglichst viel Flüssigkeit (Wasser oder ungesüßte Tees) zu sich zu nehmen. Auch die Ernährung sollte bis zum Abklingen der Beschwerden angepasst werden. Hierzu eignet sich eine leichte Diät. Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen können bei Bauchkrämpfen oder Blähungen Linderung schaffen; ein geriebener Apfel führt schnell zu Besserung bei Durchfall.

Bei leichteren Beschwerden kann die Homöopathie sowohl bei akuten als auch chronischen Beschwerden des Verdauungsapparates unterstützend wirken. Die Symptome eines Magen-Darm-Infekts z. B. können deutlich abgemildert werden. Vor Beginn der Behandlung sollte eine medizinische Untersuchung durchgeführt werden. Ein ausgebildeter Homöopath verschafft sich dann einen Überblick und stellt die richtigen Kombinationen der Globuli zusammen. [1][3]

Angewendete Globuli für eine bessere Verdauung

Nachfolgend findet sich eine Vielzahl an möglichen homöopathischen Medikamenten, die zu einer Selbstmedikation bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden können. [2]

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Magendruck nach einer durchzechten Nacht

Begleiterscheinungen sind Katerbeschwerden mit gereiztem Magen infolge hohen Alkoholkonsums am Vorabend. Außerdem besteht bei der betroffenen Person das Bedürfnis nachgewürztem oder fetthaltigem Essen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

„Rumpeln“ im Bauch nach dem Verzehr von unreifem Obst

Begleiterscheinungen sind kolikartige Bauchschmerzen mit gurgelnden Geräuschen im Bauch.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Bryonia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Magenverstimmung mit Erbrechen, Frösteln und kaltem Schweiß

Begleiterscheinungen sind Übelkeit mit Erbrechen und kaltem Schweiß auf der Stirn.

Verbesserung:

Durch Hinlegen im Bett.

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Veratrum album

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Magendruck mit kolikartigen Schmerzen

Begleiterscheinungen sind ein Blähbauch mit unangenehmem Ziehen und Gurgeln im Bauch, manchmal Durchfall.

Verbesserung:

Durch Wärme.

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Chamomilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Aufstoßen und Übelkeit durch Lampenfieber

Begleiterscheinungen sind heftiges Aufstoßen, ein Übelkeitsgefühl, bedingt durch die Nervosität vor einem bevorstehenden Ereignis (kann auch der Zahnarztbesuch sein). Weitere Symptome können darüber hinaus Durchfall oder Erbrechen sein.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Argentum nitricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Appetitlosigkeit mit einer Abneigung gegen fettiges Essen

Begleiterscheinungen sind Durchfall oder Erbrechen und ein trockener Mund. Die betroffene Person hat eine Abneigung gegen kalorien- und fetthaltige Speisen, ausgelöst durch seelischen Kummer (z.B. Liebeskummer).

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wut im Bauch mit Magenkrämpfen

Begleiterscheinungen sind plötzlich auftretende krampfartige Magenschmerzen, oft nach einem bestimmten Ärgernis, manchmal mit Blähbauch oder Durchfall.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Colocynthis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Brechdurchfall nach verdorbenem Essen

Begleiterscheinungen sind Brennen oder Stechen beim Erbrechen des verdorbenen Nahrungsmittels.Beim Geruch von Speisen wird der betroffenen Person übel.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Arsenicum album

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Blähungen durch zu fettes Essen, vor allem abends

Begleiterscheinungen sind Blähungen, Sodbrennen und häufiges Aufstoßen. Auslöser hierfür kann zu fettiges Essen sein.

Verbesserung:

Nach dem Aufstoßen.

Verschlechterung:

Im Liegen.

Angewendete(s) Mittel:

Carbo vegetabilis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Blähungen, die bei Bewegung schlimmer werden

Begleiterscheinungen sind Verdauungsstörungen, bei denen die Gallenblase mit betroffen ist und ein harter Bauch. Gehen die Winde ab, fühlt die betroffene Person nicht gleich Erleichterung. Isst sie Obst, spürt sie, wie es im Bauch gärt.

Verbesserung:

Bei Bewegung.

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

China

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Völlegefühl schon nach wenigen Bissen

Nach ein paar Bissen fühlt sich die betroffene Person satt und voll. Begleiterscheinungen sind ein aufgeblähter Bauch, Rumoren im Darm und auch Verstopfung kann dazu kommen. Die Beschwerden treten meist auf der rechten Körperseite auf.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Sodbrennen nach zu vielen Genussmitteln, die wach machen sollen

Die Beschwerden treten als Folge von zu vielen aufputschenden Genussmitteln und schwer verdaulicher Nahrung auf. Unterdrückte Gefühle und aufgestauter Ärger verschlimmern die Beschwerden.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Sodbrennen oder Erbrechen durch seelische Kränkung

Begleiterscheinungen sind Sodbrennen mit dem Gefühl, würgen zu müssen, als Reaktion auf Menschen, von denen man stark beleidigt, gedemütigt oder gekränkt wurde. Die betroffene Person hat das Gefühl dass es „innerlich hoch kommt“.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Staphisagria

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Übelkeit nach zu vielen durcheinander gegessenen Speisen

Die betroffene Person hat eine Vorliebe für schweres und süßes Essen. Wird zu viel durcheinander gegessen, entsteht nach ca. 2 Stunden Magendrücken, Herzklopfen und ein bitterer Geschmack im Mund mit Übelkeit.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Übelkeit und Erbrechen nach Stress

Die betroffene Person erbricht vor allem kalte Getränke und kaltes Essen wieder. Auslöser ist meist seelischer Stress, der auf den Magen „schlägt“. Eine Magenschleimhautentzündung kann dazu kommen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Durchfall nach unreifem Obst oder eiskalten Speisen

Begleiterscheinungen sind Frösteln, brennende Schmerzen und Übelkeit vor allem bei Essensgerüchen. Auch eine Reizung der Magenschleimhaut ist möglich.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Arsenicum album

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Hinweis:

Inhalt

Durchfall nach Milch

Symptome sind Durchfall oder übelriechende Blähungen nach Milchgenuss.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Sulfur

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Verstopfung durch ungesundes Essen

Die Verstopfungen werden ausgelöst durch eine ballaststoffarme Ernährung, wie Weißbrot, Pommes und Süßigkeiten.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Alumina

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Bauchkrämpfe vor dem Stuhlgang

Begleiterscheinungen sind kalter Schweiß auf blasser Stirn bei Beginn der Krämpfe. Der Darm der betroffenen Person kommt nur schwer in Bewegung. Kalte Getränke werden nicht vertragen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Veratrum album

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Bei heftigen anhaltenden Beschwerden sollte immer ein Arzt hinzugezogen werden. Warnsignale sind z.B. Schwäche, Zeichen von Austrocknung durch Durchfälle oder anhaltendes Erbrechen, Schleim oder Blut im Stuhl. Ist ein Kind erkrankt, sollte unverzüglich ein Arzt konsultiert werden, da Kinder besonders durch Austrocknung gefährdet sind.