Anwendungsgebiete - Magen-Darm

Globuli bei Magenschmerzen

© PantherMedia / CandyBox Images

Schmerzen im Oberbauch können bei diversen Krankheiten auftreten, weswegen eine exakte Eingrenzung auf den Magen nicht immer ohne weiteres möglich ist. Kann auch nach erfolgter Untersuchung und Diagnostik keine organische Ursache festgestellt werden, so wird oftmals die Ausschlussdiagnose einer Dyspepsie gestellt, die einen Sammelbegriff für unspezifische Oberbauchbeschwerden darstellt[1]. Bei Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitlosigkeit (Inappetenz), Erbrechen (Emesis) und Durchfall (Diarrhö) kann es sich um Symptome einer akuten Magenverstimmung oder einer akuten Magenschleimhautentzündung (Gastritis) handeln[2]. Spätestens beim Auftreten von kaffeesatzartigem Erbrechen oder schwarzem Stuhl (Teerstuhl) sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich dabei um Anzeichen einer Magenschleimhautblutung handeln kann[1, 2, 3].

Angewendete Globuli bei Magenschmerzen

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Magenschleimhautreizung mit einer charakteristischen, angsterfüllten Unruhe

Auslöser kann hierfür der Verzehr von kalten Getränken sein. Außerdem kann großer Durst bestehen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aconitum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Brennende Schmerzen mit großer Berührungsempfindlichkeit in der Magengrube

Auslöser kann hierfür der Verzehr von kalten Getränken sein. Zu den Schmerzen kann außerdem Erbrechen hinzukommen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Arsenicum album

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Magenbeschwerden

Mögliche Auslöser können ein Schlag oder Stoß in die Magengegend, übermäßige Anstrengungen, Aufstoßen oder kalte Getränke sein.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Nach Nahrungsaufnahme, Auftreten von Stichen im Magen bei Bewegung.

Angewendete(s) Mittel:

Bryonia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Brennender Magenschmerz mit viel Magensäureproduktion oder Blähungsbeschwerden

Auslöser ist ein Schlag oder Stoß in die Magengegend, übermäßige Anstrengungen, Aufstoßen oder kalte Getränke.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Carbo vegetabilis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Brennen in der Magengegend, das sich bis in den Hals und den Rücken erstrecken kann

Auslöser ist ein Schlag oder Stoß in die Magengegend, übermäßige Anstrengungen, Aufstoßen oder kalte Getränke. Hinzu kommt ein drückendes Blähungsgefühl des Magens nach dem Essen. Zeitweise kann auch Erbrechen auftreten.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch eng anliegende Kleider im Bereich unterhalb der Rippenbögen.

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Heftiges Drücken im Magen nach festen Speisen, mit oder ohne Erbrechen

Auslöser hierfür ist eine übermäßige „Magenfolter“, also zum Beispiel der Verzehr von viel Cola und süßen Speisen sowie langer Konsum von hochprozentigen Alkoholika.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Verhärtung des Magens spürbar, bei gleichzeitig vorhandenen drückenden Schmerzen, die bis zum Rücken ziehen, viel saures Aufstoßen und flüssiges Erbrechen

Auslöser hierfür ist eine übermäßige „Magenfolter“, also zum Beispiel nach dem Verzehr von viel Cola und süßen Speisen sowie langer Konsum von hochprozentigen Alkoholika. Nach dem Essen kann es zu bissenweisem Heraufkommen der Speisen bis in den Mund kommen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Nach dem Essen.

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Heftige, anhaltende, auf den Magen beschränkte Schmerzen, die mit bitter-saurem Mundgeschmack und bitter-saurem Speiseerbrechen einhergehen

Auslöser ist eine übermäßige „Magenfolter“, also zum Beispiel der Verzehr von viel Cola und süßen Speisen sowie der lange Konsum von hochprozentigen Alkoholika.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Verhärtung des Magens spürbar

Auslöser ist eine übermäßige „Magenfolter“, also zum Beispiel der Verzehr von viel Cola und süßen Speisen sowie der lange Konsum von hochprozentigen Alkoholika. Hinzu kommt saures Aufstoßen und saures Schleimerbrechen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Sogar durch den Verzehr von leichtem Essen.

Angewendete(s) Mittel:

Sepia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Bei banalen Erkrankungen kann jeder selbst entscheiden, ob die Einnahme von Globuli sinnvoll erscheint oder nicht. Beim Auftreten von kaffeesatzartigem Erbrechen oder schwarzem Stuhl (Teerstuhl), Gelbverfärbung der Haut oder der Schleimhäute (Ikterus), Schluckstörungen, Fieber, ungewolltem Gewichtsverlust, Einbruch der Leistungsfähigkeit, erheblichem Krankheitsgefühl, rasch fortschreitenden Beschwerden oder ausbleibender Besserung, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ sind, im Gegensatz zu Heilpraktikern, approbierte Ärzte und werden in akuten Notfallsituationen erkennen, wenn zu anderen Mitteln gegriffen werden muss.