Anwendungsgebiete - Magen-Darm

Globuli bei Hämorrhoiden

© PantherMedia / Piotr Marcinski

Hämorrhoiden, eine Erweiterung der Gefäße im Bereich des Mastdarms und Afters, entstehen durch erhöhten Druck während des Stuhlgangs, in der Schwangerschaft oder während langer sitzender oder stehender Tätigkeit. Dabei sind diese knotenförmigen Vergrößerungen im Anfangsstadium nicht tastbar, können sich aber durch Blutbeimengung im Stuhl oder Juckreiz früh bemerkbar machen.[1]

Homöopathische Arzneimittel sollen bei Hämorrhoiden Schmerzen lindern und die Erkrankung heilen können. Kann jedoch keine Verbesserung der Symptome erzielt werden, muss gegebenenfalls auf die Schulmedizin zurückgegriffen werden.[2]

Angewendete Globuli bei Hämorrhoiden

Um Hämorrhoiden mit Globuli zu behandeln, gibt es eine Vielzahl von homöopathischen Mitteln. Dabei sollte die Symptomatik genauestens beobachtet und die Therapie mit einem Facharzt besprochen werden. Im Folgenden ist eine Auswahl gängiger Mittel zu finden.

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Wie Kletten am Gesäß

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aesculus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wie Glasscherben am Gesäß

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Ratanhia

Potenz: D6

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wie Holzstücke am Gesäß

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Anacardium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wie Splitter

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Silicea

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wie aus dem After hängende Trauben

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aloe

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Traubenartig vorgetrieben, brennend, stechend

Verbesserung:

Durch Kälte.

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aloe

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Alles wie zerschlagen, dunkel blutend, äußerst empfindlich

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Hamamelis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Blutig mit Schleim, Nässen, Stiche wie Splitter

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Acidum nitricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Schmerzhaft, unreif, hart, bläulich, große Mengen Blut

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Entzündet, Wundheitsgefühl, reichliche, passive, venöse Blutung

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Hamamelis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Reichliche, aktive, hellrote Schleimhautblutung

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Millefolium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Venöse Stauungen und weicher Charakter bei Frauen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Venöse Stauungen und harter Charakter bei Frauen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Sepia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Folge von Durcheinander, unregelmäßiges Sitzen, Essen und Trinken bei Männern

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Folge von venösen Stauungen, heißer Enddarm, hitziges Gemüt bei Männern

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Sulfur

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

[7]

Zu beachten:

Eine homöopathische Behandlung von Hämorrhoiden ist häufig sehr aussichtsreich und kann eine lokale medikamentöse oder chirurgische Maßnahme verhindern. Es ist aber generell zu empfehlen, bei Symptomen der Hämorrhoiden (vor allem bei Blutbeimischungen im Stuhl) einen Facharzt aufzusuchen, der die Diagnose stellt und mit dem Patienten einen Behandlungsplan ausarbeitet.[8]