Anwendungsgebiete - Magen-Darm

Globuli bei Magenschleimhautentzündung

© PantherMedia / Wavebreakmedia ltd

Die Magenschleimhautentzündung (Gastritis) äußert sich oft durch verschiedene Symptome, wie Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen und Übelkeit, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit oder Völlegefühl mit Aufstoßen. Sie kann verschiedene Ursachen haben, weshalb eine ärztliche Abklärung bei längerem Bestehen der Beschwerden unabdingbar ist. Hinter der Magenschleimhautentzündung kann ein Reizmagen, die Gastroösophageale Refluxkrankheit, eine Infektion mit dem Helicobacter pylori oder im fortgeschrittenem Stadium ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus ventriculi, Ulcus duodeni) stecken. Wird die Gastritis nicht behandelt und besteht die Entzündung über einen langen Zeitraum, sind Voraussetzungen für die Bildung eines Magenkrebses gegeben. Aus diesem Grunde ist es wichtig, bei belastenden Beschwerden, die auf eine Gastritis hinweisen, eine ausführliche Diagnostik und Therapie beim Arzt anzustreben. Zusätzlich kann durch Einnahme von homöopathischen Mitteln eine Besserung der Symptome und Unterstützung des Heilungsprozesses erreicht werden [5].

Angewendete Globuli bei Magen-, oder Zwölffingerdarmgeschwüren (Ulkus ventriculi, Ulkus duodeni)

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulkus ventriculi, Ulkus duodeni) sind Läsionen der Schleimhaut, welche durch eine vorausgehende Entzündung verursacht werden. Sie entwickelt sich oft auf dem Boden eines Reizmagens – durch Übersäuerung der Magenflüssigkeit entzündet sich die Schleimhaut mit Destruktion von Wandschichten und Bildung des Geschwürs [5]. Die in diesem Falle angewandten Homöopathika eignen sich bei längerfristiger Therapie dazu, die Krankheitsdisposition zu behandeln [1].

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Krampfartige Magenschmerzen, Übelkeit, saures Erbrechen, saures Aufstoßen

Begleiterscheinungen sind Verlangen nach fetten, schwerverdaulichen Speisen und Salz. Menschen mit extremer Angst um ihre Gesundheit, Reizbarkeit, Allgemeine Schwäche, Abmagerung [1].

Verbesserung:

Beim Fahren im Wagen.

Verschlechterung:

Abends und nachts, Mitternacht, Berührung, Temperaturwechsel, Wetterwechsel, Schweißausbrüche, beim Gehen. [2]

Angewendete(s) Mittel:

Acidum nitricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Heftiges Aufstoßen, starke Übelkeit mit Würgereiz und Erbrechen. Magenschmerzen sind heftig, brennend oder krampfartig, in die Wirbelsäule ausstrahlend, abwechselnd mit Kopfschmerzen.

Zu den Begleiterscheinungen gehören großer Durst auf kaltes Wasser und große Angst mit Verlangen nach Gesellschaft [1].

Verbesserung:

Kälte, kalte Getränke, kalte Applikationen, Zurückbeugen, Bewegung.

Verschlechterung:

Durch Essen, Überessen. [2]

Angewendete(s) Mittel:

Bismutum subnitriticum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Leeregefühl im Magen, krampfartige nüchterne Magenschmerzen, Obstipation mit Tenesmus und Pflockgefühl im Anus.

Begleiterscheinungen sind Mangelndes Selbstvertrauen und Minderwertigkeitsgefühl, Neigung zu Wutausbrüchen und Gewalttätigkeit. Konzentrationsstörungen, häufiges Begleitsymptom ist Ekzem und starker Juckreiz [1]

Verbesserung:

Durch Essen.

Verschlechterung:

Durch Aufregung, Ärger und Anstrengung. [4]

Angewendete(s) Mittel:

Semecarpus anacardium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Abneigung gegen fette Speisen, Alkohol, Kaffe. Verlangen nach Fleisch und gewürzten Essen. Vällgefühl mit häufigem Aufstoßen und Magenkrämpfen, Meteroismus, Tenesmus, Obstipation, Diarrhoe.

Begleiterscheinungen sind Leber- und Gallenblasenerkrankungen. [1]

Verbesserung:

Durch Bewegung in frischer Luft, Essen, Aufstoßen, Abgang von Winden und Stuhl, Rückwärtsbeugen und Ausstrecken.

Verschlechterung:

Durch Schwüle, vor Gewitter, im Stehen, durch Herabhängen der Glieder, fette Speisen und Kaffee, Alkohol, Tabak, nachts von 0 Uhr bis in den Morgen, besonders 3 Uhr – 5 Uhr [2]

Angewendete(s) Mittel:

Mandragora officinarum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Druck und Völlegefühl im Magen, brennende Magenschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen (zäh, fadenziehend, sauer) Appetitlosigkeit, Starkes Verlangen nach Bier oder Aperitifs, Abneigung gegen Fleisch.

Begleiterscheinungen sind Adipositas, Frostigeit und große Überempfindlichkeit gegen Kälte. [1]

Verbesserung:

Durch kaltes Wetter.

Verschlechterung:

Bei Sommerhitze, heißem Wetter, Winter, feuchte Kälte, Frühling, im Freien, 2-3 Uhr nachts, beim Auskleiden, nach Bier .[2]

Angewendete(s) Mittel:

Kalium bichromicum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Brennende Magenschmerzen, starke Übelkeit und Erbrechen, saures Aufstoßen. Magen kann kaltes Wasser nicht vertragen

Begleiterscheinungen sind heftiger Durst, kaltschweißiger Körper, Erschöpfung und Schwäche, Ruhelosigkeit, Angst um Gesundheit, Verlangen nach Gesellschaft, Angst vor dem Alleinsein [1]

Verbesserung:

Durch Hitze.

Verschlechterung:

Nach Mitternacht (1-2 Uhr oder 13-14 Uhr) Kälte, kalte Getränke, kaltes Essen, Liegen, Essen, Geräusche. [2]

Angewendete(s) Mittel:

Acidum arsenicosum (Arsenicum album)

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Hinweis:

Arsenicum album ist ein potenziell giftiges Mittel und sollte nur bei Behandlung durch einen Homöotherapeuten genommen werden [3]

Schwere-, Völlegefühl des Magens, Magen ist empfindlich gegen Kleiderdruck, Aufstoßen bitter und sauer, Magenschmerzen krampfhaft mit Erbrechen und Übelkeit. Obstipation spastisch, Tenesmus.

Typisch sind Menschen mit cholerischer und reizbarer Neigung zu heftigen Wutausbrüchen, ausgeprägtes Konkurrenzdenken, Arbeitswut. Psychische Belastung wie Stress oder Alkoholabusus. [1]

Verbesserung:

Durch Wärme, abends in Ruhe, durch Hinlegen und feuchtes Wetter.

Verschlechterung:

Nach dem Essen, morgens, nach dem Erwachen um 4 Uhr, geistige Anstrenung, nach Essen, Berührung, Geräusch, Gewürze, Ärger, Schlafmittel, kalte Luft, trockenes Wetter. [2]

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Plötzlich kommende Schmerzen, wandernd, Übelkeit und Blähungen, Durchfall und Verstopfung in Abwechslung.

Begleiterscheinung sind Hautjucken, Nachschweiß, allgemeines Unwohlsein. Schwäche, Erschöpfung [1].

Verbesserung:

Durch Bewegung.

Verschlechterung:

Durch Nässe und Kälte [2]

Angewendete(s) Mittel:

Acidum formicicum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Hinweis:

Zur Basistherapie als Funktionsmittel zur Schleimhautregeneration, bei ernsteren Leiden solle ein Homöopath konsultiert werden, welcher Acidum formicicum auch als Injektion geben kann [3].