Anwendungsgebiete - Haut & Haare

Globuli für gesunde Haare

© PantherMedia / Werner Heiber

Schütteres, ungesund aussehendes Haar oder gar Haarausfall (medizinischer Begriff: Alopezie) können sehr belastend sein, besonders für Menschen, die es gewohnt waren, gesunde Haare in ausreichender Zahl zu haben. Haarausfall oder ungesund aussehendes Haar kann viele Ursachen haben, zum Beispiel Stress, Medikamente oder Übersäuerung. [1] Oft kann die Gabe von Globuli das Haar wieder aufbauen und Haarausfall vorbeugen oder aufhalten. Wenn durch die Einnahme von Globuli keine Besserung eintritt, können sie als Ergänzung zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Angewendete Globuli für gesunde Haare

Falls das Gefühl besteht, dass mehr Haare verloren gehen als normal ist, sollte dies unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Haarausfall kann ernsthafte medizinische Ursachen haben, wie Eisenmangel, hormonelle Störungen oder Schilddrüsenprobleme. Oft wird die vorübergehende Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wie Eisen, Zink, Kupfer, Folsäure und Biotin, empfohlen, die sich positiv auf die Gesundheit der Haare auswirken können. Daneben gibt es je nach Symptom unterschiedliche Empfehlungen für die Vergabe von Globuli. [2] [3]

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Wenn eine Übersäuerung die Ursache für Haarausfall/ungesunde Haare ist

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Natrium phosphoricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Bringt gebundene Säuren zu den Ausscheidungsorganen Leber, Darm und Nieren und erreicht dadurch eine anregende Wirkung

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Natrium sulfuricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Wichtiges Spurenelement, das dem Körper bei ungesunden Haaren oder Haarausfall oft fehlt; häufig Müdigkeit und Schwächegefühl; Haarausfall von Augenbrauen oder Barthaaren; juckende Haut oder gespannte Kopfhaut

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Selenium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Haarausfall oder plötzliches Ergrauen der Haare nach einem physisch oder psychisch anstrengenden Ereignis

Verbesserung:

Durch Kälte.

Verschlechterung:

Durch Wärme.

Angewendete(s) Mittel:

Acidum phosphoricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Starke Schuppung und Trockenheit der Kopfhaut

Verbesserung:

Durch (feuchte) Wärme.

Verschlechterung:

Morgens, durch Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Alumina

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Haarausfall, brüchige Nägel, alte Narben jucken, übermäßiges Schwitzen

Verbesserung:

Durch Wärme und nach dem Essen.

Verschlechterung:

Durch Kälte und Anstrengung.

Angewendete(s) Mittel:

Calcium fluoratum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Übermäßiger Kopfschweiß, fettige Haut, Überschuss an männlichen Geschlechtshormonen

Verbesserung:

Besser am Abend.

Verschlechterung:

Durch Wärme, Hitze, Sonne.

Angewendete(s) Mittel:

Selenium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Haarausfall als Ergebnis einer hormonellen Umstellung, z. B. nach einer Entbindung, in den Wechseljahren oder nach Entfernung der Eierstöcke

Verbesserung:

Abends, durch Bewegung, Wärme.

Verschlechterung:

In der Nacht, am Morgen, auf der linken Seite.

Angewendete(s) Mittel:

Sepia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Für Haarausfall kann es die verschiedensten Ursachen geben, beispielsweise eine Beeinträchtigung des Stoffwechsels. Bei kreisrundem Haarausfall (Alopezia areata) werden sowohl genetische Veranlagung als auch eine Schwächung des Immunsystems als häufige Ursachen vermutet. Auch Schuppenbildung ist an sich ein normaler Prozess; vermehrte Schuppenbildung sollte aber abgeklärt werden. Dasselbe gilt für jede Erscheinungsform ungesunder Haare: Hilft die Selbstbehandlung mit Globuli nicht, sollte Rat bei einem Arzt mit der Zusatzbezeichnung Homöopathie eingeholt werden, der im Gegensatz zu Heilpraktikern ein approbierter Arzt und in der Lage ist, klinische Ursachen festzustellen. [5]