Anwendungsgebiete - Haut & Haare

Globuli bei Sonnenbrand

© PantherMedia / Lisa Vanovitch

Der Begriff Sonnenbrand (Dermatitis solaris) beschreibt eine akute Entzündung der Haut mit Schwellung, Schmerzen und Juckreiz und gelegentlicher Blasenbildung. Er ist durch eine strenge Begrenzung auf die dem Licht ausgesetzten Areale gekennzeichnet. Die Symptome beginnen in der Regel 6-8 Stunden nach der Exposition, erreichen ihren Höhepunkt nach 1 – 1 ½ Tagen und verschwinden nach 1-2 Wochen wieder. Sonnenbrand wird meist äußerlich durch kortisonhaltige Cremes, Gels oder Salben behandelt. Bei schweren Verbrennungserscheinungen werden zudem systemische (innerlich angewandte) Mittel eingesetzt. [1]

In der Homöopathie werden unter anderem verschiedene Globuli zur Linderung der Beschwerden verwandt, die wahlweise eingenommen oder in Wasser aufgelöst auf die entzündeten Hautstellen aufgetragen werden können. [2]

Angewendete Globuli bei Sonnenbrand

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Haut hochrot entzündet, Brennschmerz, klopfend

Begleiterscheinungen sind plötzlich auftretendes Fieber, heißes und hochrotes Gesicht und klopfende Schmerzen. Arznei wirkt bei allen akuten Hautentzündungen wie der eines Sonnenbrandes.Auslöser sind Überhitzung, Sonnenbestrahlung, Verbrennung und Sonnenstich.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch Berührung, Geräusche und Licht.

Angewendete(s) Mittel:

Belladonna

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Kleine und größere Brandblasen, ineinander übergehend

Begleiterscheinungen sind stark brennende Schmerzen, wie durch Feuer oder Quallen. Arznei hat sich bei der Vermeidung von Verbrennungsschäden bewährt. Auslöser sind Überhitzung, Sonnenbestrahlung, Verbrennung und Sonnenstich.

Verbesserung:

Durch Wärme und Ruhe.

Verschlechterung:

Durch Berührung, Bewegung, kaltes Wasser, Kaffee.

Angewendete(s) Mittel:

Cantharis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Haut hochrot entzündet mit Brennschmerz und klopfenden Schmerzen

Begleiterscheinungen sind plötzlich auftretendes Fieber, heißes und hochrotes Gesicht und klopfende Schmerzen. Arznei wirkt bei allen akuten Hautentzündungen, wie der eines Sonnenbrandes. Auslöser sind Verbrennung und Verbrühung.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch Berührung, Geräusche und Licht.

Angewendete(s) Mittel:

Belladonna

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Kleine und größere Brandblasen, ineinander übergehend

Begleiterscheinungen sind stark brennende Schmerzen, wie durch Feuer oder Quallen. Arznei hat sich bei der Vermeidung von Verbrennungsschäden bewährt. Auslöser sind Verbrennung und Verbrühung.

Verbesserung:

Durch Wärme und Ruhe.

Verschlechterung:

Durch Berührung, Bewegung, kaltes Wasser, Kaffee.

Angewendete(s) Mittel:

Cantharis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Helle Rötungen, Schwellungen, brennende Schmerzen

Arznei wirkt auch bei Anaphylaxie (auf den Körper ausgebreitete Allergie), Ergüssen an Membranen von Körperhöhlen, Eifersucht und Hirnhautentzündung. Auslöser sind Sonnenbrand und Hautausschlag

Verbesserung:

Durch Eis, frische Luft und Kälte.

Verschlechterung:

Am Nachmittag, bei Berührung und Wärme.

Angewendete(s) Mittel:

Apis mellifica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Gerötete Haut, evtl. mit kleineren Brandblasen

Eine Begleiterscheinung ist evtl. eine Ödembildung (Hautschwellung durch Wassereinlagerung).Arznei auch bei Insektenstichen, Nesselsucht, Hautbeschwerden bei Gicht geeignet.Auslöser ist ein leichter Sonnenbrand.

Verbesserung:

Durch kühle Bäder.

Verschlechterung:

Durch Schwitzen sowie dem Verzehr von Fisch, Muschel und Meeresfrüchten.

Angewendete(s) Mittel:

Urtica urens

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Apis sollte nur vom Fachmann angewandt werden. Die Dosierung im Akutfall: Alle halbe Stunde 5 Globuli.[8][9][10]

Zu beachten:

Juckreiz, Rötung und Brennen sind typische Symptome eines Sonnenbrandes Grad I. Diese können per Selbstmedikation behandelt werden. Grad II (Beginn der Blasenbildung) und Grad III (Zerstörung der obersten Hautschicht) jedoch bedürfen ärztlicher Behandlung. Auch Begleitsymptome wie Fieber, Ohrensausen, Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen bedingen die Konsultation eines Arztes. Je nach Stärke der Verbrennung können Narben entstehen, die Haut reagiert teils mit Gefäßerweiterung, Altersflecken, Pigmentflecken und steigendem Hautkrebsrisiko.Kinder, besonders Kleinkinder, gehören grundsätzlich in fachmännische Behandlung.[11]