Anwendungsgebiete - Haut & Haare

Globuli gegen Warzen am Fuß

© PantherMedia / Arve Bettum

Unter Warzen (Verrucae) versteht man primär gutartige Tumoren der Haut und Schleimhäute, welche zumeist durch sogenannte Papillomviren induziert werden.

Verschiedene Typen von Warzen sind bekannt. So kommt etwa die Feigwarzen oft an Schleimhautregionen, beispielsweise nahe der Gesäßfalte, vor, die vulgäre Warze dagegen eher am Handrücken. Die typischen Warzen am Fuß, genauer an der Fußsohle, werden als Dornwarzen oder Verrucae plantares bezeichnet. Gekennzeichnet sind diese durch eine kaum vorgewölbte Oberfläche, welche meist von einer dicken Hautschwiele (sog. Kallus) überzogen wird. Zusätzlich kann man diese an zahlreichen bräunlichen bis schwärzlichen Punkten oder kleinen Streifen erkennen. Sie sind äußerst schmerzhaft.Bei Warzen handelt es sich um eine der weltweit häuftigsten Erkrankungen. Die Verbreitung kann durch Barfußgehen, wie beispielsweise im Schwimmbad oder einer Umkleidekabine erfolgen. Die Zeit bis sich die Warze entwickelt (Inkubationszeit) beträgt 4 Wochen bis 8 Monate. Betroffen sind vorwiegend Kinder und Jugendliche.Grundsätzlich besteht bei Warzen eine hohe Spontanteilungsrate, weshalb die Behandlung zunächst zurückhaltend angegangen werden kann.[1] In einigen Fällen können Betroffene durch homöopahtische Mittel bei der Heilung unterstützt werden.

Angewendete Globuli bei Warzen am Fuß

Die Nachfolgende Übersicht soll eine genaue Darstellung über die gängigen homöopathischen Mittel geben, welche sich für eine Selbstbehandlung eignen.

Gegen alle Arten von Warzen

Die betroffene Person zeigt einen verschlossenen Charakter, überspielt oft Fehler und hat ein Gefühl der Wertlosigkeit. [2]

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Arnica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Gegen alle Arten von Warzen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Medorrhinum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Warzen an Fingern und Fußsohlen

Die betroffene Person ist kontaktfreudig, ich-bezogen, fantasievoll, faul und unordentlich.[2]

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Sulfur

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Hinweis:

Sulfur sollte nicht angewandt werden, wenn andere Hautausschläge bestehen, da sonst eine unangenehme Erstverschlimmerung eintreten könnte.

Stark verhornte und harte Warzen

Die betroffene Person weist häufig eine mangelnde Durchsetzungsfähigkeit auf. Betroffene Kinder können sich oft schlecht wehren(sowohl auf dem Schulhof, als auch bei Infekten).

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Causticum Hahnemanni

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Hinweis:

Betroffene Kinder können durch die Gabe von Causticum Hahnemanni teilweise weniger sanft und mutterverbunden werden. [4]

Hornige, rissige Warzen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Causticum Hahnemanni

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Harte, flache Warzen oder Warzen an der Fußsohle

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Antimonium crudum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

[3]

Zu beachten:

Außerdem kann bei Dornwarzen Antimonit D6 Trit. 3 mal täglich angewendet werden.[4] Schulmedizinisch werden bei Warzen allgemein Keratolytika, Stoffe mit hornlösender Wirkung, angewandt. Dazu gehören beispielsweise Vitamin-A-Säurehaltige Cremes oder Salizylsäure. Dies kann etwa in Form eines Pflasters erfolgen. Auch möglich sind Methoden aus der Suggestivmedizin (z.B. „Besprechen“ oder „Scheinbestrahlungen“). Insbesondere bei Dornwarzen werden auch die sogenannte Lasertherapie und die chirurgische Abtragung der Warze eingesetzt. Ebenso wird häufig die sogenannte Kryotherapie, die Behandlung mit Kälte, angewandt.[1] Es ist in jedem Fall ratsam, einen Facharzt zu konsultieren, sofern sich die oben genannten Symptome der Warzen unter Anwendung der Globuli nicht bessern oder sogar verschlimmern.