Angewendete Globuli bei Erkältung

Während die klassische Homöopathie nur mit Einzelmitteln arbeitet, bestehen homöopathische Komplexmittel im Gegensatz dazu aus verschiedenen kombinierten Einzelmitteln, wodurch verschiedene Symptome eines bestimmten Syndroms gleichzeitig behandelt werden können. Die verschiedenen enthaltenen Wirkstoffe sollen sich dabei gegenseitig ergänzen. Wichtig ist, dass diese Komplexmittel stets nach Absprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker eingenommen werden sollten, da dieser genau einzuschätzen vermag, welche Dosierung für den Betroffenen angemessen ist.

Nachfolgend findet sich eine Auflistung homöopathischer Einzelmittel, welche sich bei verschiedenen Erkältungssymptomen bewähren und sich bei der Behandlung von Erkältungen als erfolgreich erwiesen haben.

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Information zu Wahlanzeigende Beschwerden

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Plötzlicher Krankheitsbeginn mit Fieber (Pyrexie) und Frösteln

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aconitum,

Camphora

, Nisylen®

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Gereizte Schleimhäute, Niesen, Husten, Schnupfen, Fieber

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Ferrum phosphoricum

, Influvit®

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Schnupfen, Gliederschmerzen, Ruhelosigkeit

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Rhus Toxicodendron

, Rhus toxicodendron Pentarkan®

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Kopf- und Nackenschmerzen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Gelsemium

, Aconitum Pentarkan®

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Leichte Bronchitis (Husten und Halsschmerzen)

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aconitum, Bryonia, Globuli velati

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Erkältung mit Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

,

Hepar sulfuris

, Pflügerplex Aurum natr. 323.

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Langandauernder Heilungsprozess, Erschöpfung

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Agnus castus, Damiana Pentarkan ® S.

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Starke Halsschmerzen, evtl. Mandelentzündung

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Mercurius solubilis,

Hepar sulfuris

, Belladonna Pentarkan

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Reiz- und Keuchhusten

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Ipecacuanha

, Pflügerplex A1

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Kehlkopfentzündungen, Heiserkeit

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

, Arum triphyllum Pentarkan ® H.

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Grippe

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Eupatorium perfoliatum

, Aconitum Pentarkan®

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Treten die Beschwerden im Zuge einer Erkältung oder eines grippalen Infekts auf, so sollten diese innerhalb einiger Tage der Selbstbehandlung wieder deutlich abklingen. Ist dies nicht der Fall und treten zusätzliche Symptome, wie Fieber (Pyrexie), Brustschmerzen oder Atemnot (Dyspnoe) auf, so sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Sinnvoll ist es, einen Arzt zu konsultieren, welcher die Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ anführt, der also sowohl mit der Wirkung homöopathischer Einzel- und Komplexmittel vertraut ist als auch in der Lage ist, einzuschätzen, ab wann andere Behandlungsmethoden angebracht sind.[13]

Wichtig bei der Einnahme von Komplexmitteln ist zudem, dass der Beipackzettel genau beachtet wird und die jeweils empfohlenen Dosierungen eingehalten werden, welche sich je nach Mittelkombination und Darreichungsform (Globuli, Tabletten, Tropfen) in ihrer Wirkungsweise unterscheiden können.