Anwendungsgebiete - Sonstiges

Globuli für die Leber

© PantherMedia / Imagehit Limited Exclusive Contributor

Die Leber ist neben der Enzymbildung und dem Aufbau von Eiweißen auch für den Abbau und die Ausscheidung von Giftstoffen und Stoffwechselabfällen verantwortlich. Je nach den Beschwerden können unterschiedliche homöopathische Mittel in Globuli-Form zum Beispiel die Reinigungs- und Regenerationsfunktion oder die Ausscheidungs- und Filterfunktion der Leber unterstützen.[1]

Obwohl homöopathische Präparate Beschwerden lindern können, sollten sie nur in Absprache eines approbierten Arztes eingesetzt werden. Homöopathische Globuli sollten in vielen Fällen von Lebererkrankungen nur zusätzlich zur Schulmedizin eingesetzt werden.

Angewendete Globuli für die Leber

Jegliche Leberbeschwerden sollten allerdings immer auch ärztlich abgeklärt werden und eine Selbstbehandlung sollte nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Stichartige Beschwerden im Bereich der Leber; Aufstoßen und heftiges Rumoren im Bauch; Sodbrennen

Sulfur ist ein wichtiges Reinigungs- und Ausleitungsmittel mit Bezug zur Leber.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Sulfur

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Getränke werden eventuell wieder erbrochen, wenn sie im Magen warm geworden sind; ein Gefühl von Leere und Schwäche im Bauch; Verlangen nach kalten Getränken und Speisen

Eignet sich gut als Begleittherapie bei bei einer Funktionsstörung infolge einer Fettleber.

Verbesserung:

Durch Reiben oder Massieren der schmerzhaften Gegend; beim Liegen auf der rechten Seite.

Verschlechterung:

Vor Mitternacht.

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Verstopfung auch im Wechsel mit Durchfall; Gereiztheit; Stress

Kann bei allen Leberbeschwerden und Verdauungsproblemen mit stechenden Schmerzen, die zur rechten Schulter ziehen, helfen.

Verbesserung:

Abends und in Ruhe.

Verschlechterung:

Durch Kälte und früh morgens.

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Starke Blähungen und Völlegefühl; lautes Gluckern im Unterbauch; oft Verstopfung

Hat sich vor allem bei länger anhaltenden Leberproblemen mit Verdauungsstörungen bewährt.

Verbesserung:

Durch Bewegung an der frischen Luft.

Verschlechterung:

Nach dem Essen, nach längerem Aufenthalt in geschlossenen Räumen.

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium clavatum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Chronischer, schwarzer Durchfall; schmerz- bzw. berührungsempfindlicher Bauchbereich

Verbesserung:

Nach Stuhlgang, nach Liegen auf dem Bauch.

Verschlechterung:

Durch Bewegung, bei feuchtem Wetter, Trinken von kaltem Wasser.

Angewendete(s) Mittel:

Leptandra

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

[2]

Zu beachten:

Bei chronischen Beschwerden sollte unbedingt eine Behandlung durch einen approbierten Arzt mit dem Zusatz Homöopathie erfolgen. Heilpraktiker sind keine approbierten Ärzte und können daher oft nicht sagen, in welchen Fällen eine rein homöopathische Behandlung nicht mehr möglich ist. Dies gilt auch, wenn während der Behandlung keine Besserung oder sogar eine Verschlechterung des Zustandes eintritt oder wenn die Beschwerden mit Fieber (Pyrexie)einhergehen. Werden die Beschwerden nicht nach zwei bis drei Tagen besser, wurde entweder das falsche Mittel gewählt oder die Beschwerden sind nicht zur Selbstbehandlung geeignet.[3]