Globuli Wissen: Knochen & Gelenke

Globuli gegen Gelenkschmerzen

PantherMedia / Alice Day
© PantherMedia / Alice Day

Wenn die Gelenke anfangen zu schmerzen behindert uns dies bei den einfachsten Dingen im Leben. Aufgaben wie Treppensteigen und Schnürsenkel zubinden werden zu unüberwindlichen Hindernissen. Die wichtigsten Ursachen für Gelenkschmerzen sind Überlastung, Arthrose, Infektionen, Autoimmunkrankheiten wie Rheuma und Stoffwechselkrankheiten wie zum Beispiel Gicht. Einige chronische Krankheiten die zu Gelenkschmerzen führen entstehen altersbedingt oder werden weiter vererbt. Trotzdem gibt es einige Dinge, die man beachten sollte um seine Gelenke möglichst lange gesund zu erhalten. Adäquate, regelmäßige Bewegung ist das beste Mittel um ein Gelenk beweglich und funktional zu halten. Überlastung, entweder durch übertriebenen Sport oder Übergewicht schadet allerdings. Ebenso eine unausgewogene Ernährung (zu viel Fleisch) und Rauchen können den Gelenken schaden. (1)

Empfohlene Globuli

Die nachfolgend aufgeführten Präparate zeigen eine Übersicht von Homöpathika, welche in diesen Dosierungen bei dem jeweiligen Beschwerdebild zur Selbstbehandlung geeignet sind. Trotzdem sollte ein Facharzt konsultiert werden, bevor eigenständig eine homöopathische Therapie begonnen wird. Auch hier kann es gegebenenfalls zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Bei akuten Verletzungen oder Schüben einer chronischen Krankheit sowie bei starken Schmerzen kann eine homöopathische Behandlung allein nicht mehr ausreichend sein, so dass auch dann unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden sollten. (2)

Auslöser Beschwerdebild Besser/schlechter
durch
Begleiterschei-nungen* Weiteres Mittel
Arthritis der kleinen Gewebe Dumpfer bis stechender Schmerz mit Schwellung B
Wärme
S morgens, Nass-Kaltes Wetter, Alkohol
Stress und Blutungsneigung Auch bei chronischen Entzündungen der Atemwegs- und
Darm-schleimhaut
Acidum Sulfuricum D3
Gicht oder Rheuma, Hexenschuss Schmerzen und Steifheit in den kleinen Gelenken
(auch Wirbelgelenke)
B
allein sein, Frischluft
S Wärme, Druck, Berührung
Schwellung und Lähmungsartige Schwäche . Aconitum napellus D4**, Colchicum D4**
Gelenkrheuma, Zerrung/Prellung,
Hexenschuss
Schwellung, Finger lassen sich nicht mehr strecken,
die kleinste Bewegung schmerzt
B
Ruhe, kühlen, Druck
S Bewegung, Wärme
. Auch bei Erkältungs-anzeichen anwendbar Bryonia D3**
Abgenutzte Gelenkknorpel, Sehnen oder
Knochen
Schmerzen im Rücken, Zerrungen oder Stauchungen,
arthritische Gelenkschmerz-en
B
Wärme, sanfte Bewegung
S Kälte, Zugluft
. Kräftigt auch die Blutgefäße und die Haut Calcium fluoratum D4
Entzündung, Hexenschuss,
Bandscheibenvorfall
Rückenschmerz, von oben nach unten wandernd B
Wärme, Ruhe
S Wetter-umschwünge, Bewegung
. Kalmia kann auch bei Herzbeschwer-den angewandt
werden
Ichthyolum
D4,
Kalmia D3
Wetterwechsel, Überastrengung Gelenk ist steif, fühlt sich gequetscht oder
zerschlagen an
B
leichte Bewegung, Massage, Wärme
S Kälte, Nässe
Geschwollene Hände Auch bei Gürtelrose Rhus toxicodendron D2, Dulcamara D4
leichte rheumatische Beschwerden Leicht schmerzende Gelenke, Hautveränderun-gen B
warmes, trockenes Wetter
S abends, feuchte Wärme
Evtl. Verdauungs- und Menstruations-beschwerden . Sulfur D12
Überanstrengung Zerrung, Verletzung,
Rückenschmerz
Gelenk fühlt sich zerschlagen an, ist
berührungs-empfindlich
B
warme Auflagen, Ruhe
S Feuchtigkeit, Erschütterung
. Wird bei einer Vielzahl von Traumata angewandt Arnica D12**
Arthritis/ akuter Schub der Arthrose Alle Entzündungszei-chen vorhanden, pochender
Schmerz, sehr berührungsempfindlich
B
warme Auflagen, Ruhe
S Abends, Liegen Kälte, Erschütterung
. Bei vielen akuten Geschehen anwendbar, bis
einschließlich D3 verschreibungs-pflichtig
Belladonna D12

*können auftreten, müssen es aber nicht

Bei sämtlichen aufgeführten Mittel können zu Beginn der Therapie oder wenn sich die Symptome verschlimmern fünf Mal täglich fünf Globuli eingenommen werden. Nach spätestens zwei Tagen sollte die Gabe auf fünf Globuli drei Mal am Tag reduziert werden. Mit ** gekennzeichnete Mittel können bei akuten Beschwerden stündlich eingenommen werden, bis Besserung eintritt. (3)(4)(5)

Zu beachten

Entzündete, schmerzende Gelenke sollten besonders in Verbindung mit systemischen Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Lichtscheue oder Atemnot sofort eine ärztliche Diagnostik und Behandlung nach sich ziehen. Ein entzündetes Gelenk erkennt man an folgenden 5 Zeichen: Schmerzen, Rötung, starke Schwellung, Bewegungseinschränkung und Überwärmung. Hinter solchen Symptomen können sich eine bakterielle Infektion des Gelenks oder auch eine Gelenkblutung verbergen, die unbedingt von einem Facharzt therapiert werden sollten. Auch andauernde Gelenkschmerzen bei Kindern sollten zeitnah vom Facharzt untersucht werden. (1)