Anwendungsgebiete - Knochen & Gelenke

Globuli bei Knochenbruch

© PantherMedia / Elnur Amikishiyev

Ein Knochenbruch (Fraktur) kann grundsätzlich jeden Menschen ereilen. Besonders gefährdet sind jedoch Senioren, da im Alter die Knochendichte häufig deutlich abnimmt (Osteoporose). Etwa 7,8 Millionen Deutsche über 50 Jahre sind betroffen, davon sind 6,3 Millionen weiblich. [1]

Der folgende Text informiert über empfohlene Globuli bei Knochenbrüchen.

Angewendete Globuli bei Knochenbrüchen

Natürlich sollte ein Knochenbruch stets medizinisch versorgt und der Heilungsverlauf ärztlich kontrolliert werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Genesung mit der Einnahme von Globuli zu unterstützen.

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Knochenbruch, Osteoporose

Begleiterscheinungen sind Zahnschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Blutarmut, Übelkeit, kalte Hände und Füße, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, Rheuma, Rückenschmerzen und saures Aufstoßen. Die betroffene Person ist freundlich, reizbar, unzufrieden, schlank, feingliedrig, hoch gewachsen, erschöpft, schreckhaft, ängstlich und lebhaft. Auslöser ist eine verminderte Knochendichte und ein Sturz.

Verbesserung:

Durch leichte Bewegung, Sommer, warmes, trockenes Wetter.

Verschlechterung:

Durch kaltes, feuchtes Wetter, Wetterumschwung, Schneeschmelze, Ruhe, nachts.

Angewendete(s) Mittel:

Calcium phosphoricum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Knochenbruch, weiche Nägel

Begleiterscheinungen sind Abmagerung, Infektionsanfälligkeit, Kälteempfindlichkeit, Wachstumsstörungen und Schlafstörungen. Die betroffene Person ist freundlich, ruhig, ängstlich, hat rissige Lippen, ist dünn, hübsch, hat glattes Haar, ist beharrlich, feinfühlig, passiv und hat Angst vor Verantwortung. Auslöser ist eine verminderte Knochendichte und Sturz.

Verbesserung:

Durch Sommer, Wärme, Einhüllen, Mützen.

Verschlechterung:

Durch Kälte, Feuchtigkeit, Neumond, Schwimmen, auf der linken Seite liegen.

Angewendete(s) Mittel:

Silicea terra

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Knochenbruch, Bänderriss

Begleiterscheinungen sind blaue Flecken, Prellungen, Verrenkungen, Venenentzündungen und Zerrungen. Auslöser kann eine Sportverletzungen sein.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Symphytum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Knochenbrüche gehören selbstverständlich stets in ärztliche Hände und sollten nie eigenmächtig therapiert werden. Liegt eine Osteoporose zu Grunde, sollte auch diese medizinisch überwacht und ggf. medikamentös behandelt werden.

Gezielte Hilfestellung bei der begleitenden Anwendung von Globuli kann ein Arzt mit der Zusatzbezeichnung Homöopathie leisten. Dabei handelt es sich um studierte Mediziner, die eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Homöopathie absolviert haben. Dadurch sind diese Ärzte befähigt, konservativ-schulmedizinische Lehren mit alternativen Behandlungsformen zu verbinden. [3]