Anwendungsgebiete - Infektionskrankheiten

Globuli gegen Lippenherpes

PantherMedia / Toni Anett Kuchinke
© PantherMedia / Toni Anett Kuchinke

Lippenherpes ist eine bisher nicht heilbare Erkrankung verursacht durch das Herpes-simplex-Virus Typ I. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass fast 90% der Bevölkerung das Virus in sich tragen. [1] Die Primärinfektion erfolgt meist im Kindesalter, danach ruht das Virus in Nervenzellen, in denen es sich nicht angreifen lässt.

Verschiedene innere (Stress, Infekt) und äußere (UV-Licht) Faktoren können dann dazu führen, dass das Virus aus den Nervenzellen zurück in Mundschleimhaut und Lippen wandert und dort den klassischen Lippenherpes auslöst. [2]

Auch wenn Lippenherpes nicht heilbar ist, so ist er dennoch therapierbar. Neben den apothekenüblichen Cremes gegen Lippenherpes, die meist Aciclovir als Wirkstoff enthalten, [3] werden hier einige homöopathische Alternativen vorgestellt.

Ziel der homöopathischen Therapie ist es, den eigenen Organismus so zu stimulieren, dass die Selbstheilung angeregt und das innere Ungleichgewicht im Körper ausgeglichen wird. Das richtige Therapeutikum wird also weniger nach dem Symptom (Lippenherpes), sondern vielmehr nach den inneren Beschwerden und dem zugrunde liegenden Konflikt ausgewählt. [4]

Angewendete Globuli bei Lippenherpes

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Lippenherpes mit ringförmig gruppierten Lippenbläschen

Die Begleiterscheinungen sind Trauer und Einsamkeit. Die betroffene Person wirkt außerdem unnahbar, zurückgezogen und introvertiert. Auslöser hierfür können Kummer, Verletzungen und Enttäuschungen sein.

Verbesserung:

Durch Kühle und Essensenthaltung.

Verschlechterung:

Durch Wärme und kohlenhydrathaltiges Essen.

Angewendete(s) Mittel:

Natrium chloratum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Lippenherpes, mit oft stärkeren Schmerzen, krustigen Bläschen, die ringförmig gruppiert stehen und heftigem Juckreiz

Die Begleiterscheinungen sind Überempfindlichkeit, Gereiztheit und gelegentlich depressive Verstimmungen. Der Charakter der betroffenen Person ist üblicherweise perfektionistisch geprägt und verträgt keinen Widerspruch. Auslöser hierfür können Überforderung, Nähe-Distanz-Konflikt, Fieber, Kälte, Nasswerden, Anästhetika und Überlastung sein.

Verbesserung:

Durch sportliche Betätigung.

Verschlechterung:

Durch Besänftigungsversuche und Trost.

Angewendete(s) Mittel:

Sepia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Lippenherpes mit meist feucht und nässenden Lippenbläschen in gelblicher Färbung, die brennend starken Juckreiz zur Folge haben

Die Begleiterscheinungen sind emotionale Verkrampfung, depressive Verstimmung, Gliederschmerzen und innere Unruhe. Die betroffene Person hat einen kühlen, distanzierten Charakter, und folgt oft einem ritualisierten Tagesablauf. Auslöser hierfür können körperliche Überanstrengung (Wettkämpfe), Trauma und Überhitzung sein. 

Verbesserung:

Durch heiße Bäder, Bewegung und trockenes Wetter.

Verschlechterung:

Durch Kälte, aber auch kalte Speisen.

Angewendete(s) Mittel:

Rhus toxicodendron

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Unspezifischer Lippenherpes.

Die Begleiterscheinungen sind Schnupfen, Heiserkeit, tränende Augen, Gelenkbeschwerden und Niesen. Die betroffene Person verfügt über eine starke Kälteempfindlichkeit. Auslöser hierfür  können Nässe, Kälte und Schwimmbadbesuche sein.

Verbesserung:

Durch Wärme, Bewegung und trockenes Wetter.

Verschlechterung:

Durch Wetterwechsel, Nässe und Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Dulcamara

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Lippenherpes mit überwiegend trockenen Lippenbläschen, die brennenden Schmerz zur Folge haben

Die Begleiterscheinungen sind ein überreiztes Nervensystem, Erschöpfung und Heiserkeit. Die betroffene Person hat einen offenen und kontaktfreudigen Charakter, ist oft unkonzentriert, sucht Aufmerksamkeit und steht gerne im Mittelpunkt. Auslöser hierfür können emotionale Erregung, Gefühlsschwankungen (häufig bei Jugendlichen), Erkältung, Schreck und Kummer sein. 

Verbesserung:

Durch Schlaf, Massagen, frische Luft und kalte Getränke.

Verschlechterung:

Durch Aufregung, Bewegung, warmes Essen, Wetterwechsel und geistige Arbeit.

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Lippenherpes mit vor allem in den Mundwinkeln auftretenden Lippenbläschen.

Die Begleiterscheinungen sind Heißhunger und Schlafstörungen. Die betroffene Person hat einen eher vorsichtigeren Charakter, der sich selbst wenig zutraut, wirkt nach außen oft überheblich und hat ein kompensiert niedriges Selbstbewusstsein. Auslöser hierfür können Stress, Leistungsdruck (Prüfungssituationen), Versagensangst, Kälte und Zurückweisung sein. 

Verbesserung:

Durch Bewegung und lockere Kleidung.

Verschlechterung:

Durch extreme Temperaturen, mangelnde Bewegung, warme und geschlossene Räume. [9]

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Jedes Heilmittel sollte nur einmal wie in der Dosierung angegeben verabreicht werden. Tritt danach keine Besserung ein, ist ein Wechsel erforderlich. [10]

Sollten die Beschwerden trotz Therapie länger als eine Woche bestehen oder der Herpes sich auf andere Gesichtsbereiche, insbesondere auf die Augen ausbreiten, so ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen.

Generell ist es sinnvoll, Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ aufzusuchen, da diese akute Notfallsituationen erkennen können.