Anwendungsgebiete - Hals-Nasen-Ohren

Globuli gegen Kehlkopfentzündung

PantherMedia / JINGA PANTILIMON ION
© PantherMedia / JINGA PANTILIMON ION

Die akute Kehlkopfentzündung (Laryngitis acuta) äußert sich beim Erwachsenen durch eine rauhe Stimme, Heiserkeit oder Stimmlosigkeit (Aphonie), durch ein Trockenheitsgefühl, Hustenreiz, evtl. brennenden Schmerzen sowie einem Kitzeln im Hals. Ausgelöst wird sie durch einen absteigenden Infekt der oberen Atemwege (Nase, Rachen) oder nach einer Überbelastung in trockenen, verrauchten Räumen.[1]

Beim Erwachsenen heilt die Kehlkopfentzündung bei entsprechender Schonung meist innerhalb von wenigen Tagen von allein ab; homöopathische Mittel können die Symptome mildern und die Heilung unterstützen. Verschwinden die Symptome nicht innerhalb von 2 – 3 Wochen oder gesellt sich Fieber hinzu, so sollte ein Facharzt aufgesucht werden. Kinder mit Laryngitis sollten grundsätzlich bereits nach Auftreten der ersten Symptome ärztlich vorgestellt werden.[2]

Angewendete Globuli bei Kehlkopfentzündung

Je nach persönlicher Situation können der nachfolgenden Tabelle potenzielle Auslöser, eine Beschreibung der Beschwerdebilder, einflussnehmende Faktoren, Begleiterscheinungen, weitere Hinweise sowie die empfohlenen Heilmittel inkl. Potenz und Dosierung entnommen werden. Es sollte stets das Mittel gewählt werden, dessen Arzneimittelbild am ehesten mit den persönlichen Umständen übereinstimmt.

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Krankheitsbeginn plötzlich, tonlose Stimme, unruhig, ängstlich, durstig

Begleiterscheinend steigt das Fieber rasch an, die Haut ist trocken und blass. Außerdem hat die betroffene Person Atembeschwerden wie bei Pseudokrupp. Auslöser sind Zugluft, Kälte und seelische Ereignisse wie Angst, Schock oder Schreck.

Verbesserung:

Nach Schweißausbruch.

Verschlechterung:

Durch Berührung und Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Aconitum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Stimme kratzig, rau oder heiser mit Hüsteln und trockenem Reizhusten

Eine Begleiterscheinung ist, dass der Infekt vom Hals und Kehlkopf in die Bronchien absteigt. Auslöser sind Zugluft, Kälte und seelische Ereignisse wie Angst, Schock oder Schreck.

Verbesserung:

Verschlechterung:

In der Nacht und bei Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Ammonium bromatum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Stimme kratzig, rau oder heiser mit Hüsteln und trockenem Reizhusten

Eine Begleiterscheinung ist, dass der Infekt vom Hals und Kehlkopf in die Bronchien absteigt. Auslöser sind Kälte, Nässe und ein Infekt.

Verbesserung:

Verschlechterung:

In der Nacht und bei Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Ammonium bromatum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Husten bellend, Gefühl wie durch einen Schwamm zu atmen

Begleiterscheinungen sind ein verschleimter Rachen, Räuspern, eine heisere und raue Stimme, sowie Halskratzen. Auslöser sind Infekte, Erkältungen, Kehlkopfhusten, Zugluft und Kälte.

Verbesserung:

Durch Wärme und warmes Essen.

Verschlechterung:

Bei Mitternacht, im Schlaf und im Liegen.

Angewendete(s) Mittel:

Spongia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Heiserkeit, gelber Schleim in Nase und Rachen

Begleiterscheinungen sind Kopfschmerzen im Stirn- und Wangenknochenbereich. Hinzu kommt ein säuerlich riechender Schweiß. Auslöser sind Infekte, Erkältungen, Kehlkopfhusten, Zugluft und Kälte.

Verbesserung:

Durch Wärmeanwendungen.

Verschlechterung:

Durch Berührung und kalte Luft.

Angewendete(s) Mittel:

Hepar sulfuris

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Stimme heiser, rau oder kratzig, Tonlage wechselt

Eine Begleiterscheinung ist, eine mit Borkenbildung oder dünnflüssigem Nasensekret verstopfte Nase. Auslöser sind die Überanstrengung der Stimme durch langes Reden oder Singen und ein Infekt.

Verbesserung:

An der frischen Luft.

Verschlechterung:

Bei Kälte und Gewitter.

Angewendete(s) Mittel:

Arum triphyllum

Potenz: D6

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

[8][9]

Zu beachten:

Eine Kehlkopfentzündung heilt in der Regel bei angemessener Schonung von selbst aus. Bei Kindern äußert sich die Laryngitis als Pseudokrupp, welcher bereits bei Eintreten der ersten Symptome ärztlich abgeklärt werden sollte. Besonders eine erschwerte, pfeifende Atmung, Schluckbeschwerden, Fieber über 38°C und eine vermehrte Speichelproduktion sollten als Warnsignale gesehen werden; ebenso allgemeine Symptome wie die Verweigerung von Essen und Trinken, extreme Unruhe oder Erschöpfung. Säuglinge unter 6 Monaten mit akuter Kehlkopfentzündung werden grundsätzlich als Notfall behandelt. Es wird darüber hinaus empfohlen Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ aufzusuchen, da diese, im Gegensatz zu Heilpraktikern, approbierte Ärzte sind und in Notfallsituationen entsprechend reagieren können.