Anwendungsgebiete - Hals-Nasen-Ohren

Globuli bei Mittelohrentzündung

PantherMedia / Andriy Popov
© PantherMedia / Andriy Popov

Die akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta) wird in den meisten Fällen durch aus dem Nasenrachenraum aufsteigende virale oder bakterielle Erreger ausgelöst, seltener durch einen Defekt des Trommelfells oder durch Ausbreitung der Erreger über die Blutbahn. Die Entzündung umfasst die Schleimhaut, welche sowohl das Mittelohr als auch die Innenseite des Trommelfells auskleidet. Typische Symptome sind ein stechender Schmerz und Klopfen im betroffenen Ohr, eine beeinträchtigte Hörleistung, Ohrgeräusche, allgemeines Krankheitsempfinden, Kopfschmerzen und Fieber.[1][2]

Die Behandlung einer Mittelohrentzündung durch homöopathische Mittel wird öfters angewandt. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome bei Erkrankungen am bzw. im Ohr, sollte die Diagnose zunächst fachärztlich gesichert werden.

Angewendete Globuli bei Mittelohrentzündung

Im Nachfolgendem findet sich eine Übersicht der möglichen Auslöser, eine Beschreibung des Beschwerdebildes, verbessernde und verschlechternde Faktoren, Begleiterscheinungen, weitere Hinweise sowie die für eine Selbstbehandlung empfohlenen Globuli inkl. Potenz und Dosierung. [7]

Es ist zu beachten, dass eine Mittelohrentzündung grundsätzlich ärztlich diagnostiziert werden und die Anwendung homöopathischer Mittel nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen sollte. Ein Arzt mit Zusatzausbildung im Bereich Homöopathie wendet in der Regel andere Mittel an, als im Hausgebrauch üblich sind.

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Ohrenschmerzen hochakut und pulsierend, Hitzegefühl

Begleiterscheinungen sind plötzliches Fieber und ein hochrotes und schweißiges Gesicht. Die betroffene Person hat kalte Beine und keinen Durst. Die Arznei ist hilfreich im schmerzhaften Anfangsstadium, besonders bei (Klein-) Kindern. Mögliche Ursachen sind starke Sonnenbestrahlung, Hitze, Zugluft, Infektion oder Erkältung.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch Berührung, Geräusche und Licht.

Angewendete(s) Mittel:

Belladonna

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Ohrenschmerzen hochakut und pulsierend, Hitzegefühl

Begleiterscheinungen sind plötzliches Fieber und ein hochrotes und schweißiges Gesicht. Die betroffene Person hat kalte Beine und keinen Durst. Die Arznei ist hilfreich im schmerzhaften Anfangsstadium, besonders bei (Klein-) Kindern. Mögliche Ursachen sind eine Erkältung, Infektion und wiederkehrende Mittelohrentzündungen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch Berührung, Geräusche und Licht.

Angewendete(s) Mittel:

Belladonna

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Schleim aus Nase und Ohr (weißlich-gelb), stechende Schmerzen beim Husten

Begleiterscheinungen sind abwechselnd seelische und körperliche Beschwerden. Die betroffene Person ist weinerlich, launisch und mag nicht allein sein. Mögliche Ursachen sind eine Erkältung, Infektion und wiederkehrende Mittelohrentzündungen.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Nachts, bei warmer Zimmerluft, fettem Essen und während der Periode.

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Schleim aus Nase und Ohr (weißlich-gelb), stechende Schmerzen beim Husten

Begleiterscheinungen sind abwechselnd seelische und körperliche Beschwerden. Die betroffene Person ist weinerlich, launisch und mag nicht allein sein. Mögliche Ursachen sind eine Erkältung, Infektion, eine seelische Reaktion oder Feuchtigkeit, wie Kälte, Nässe.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Nachts, bei warmer Zimmerluft, fettem Essen und während der Periode.

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Akute Halsschmerzen und brennende Schmerzen hinter dem Ohr

Begleiterscheinungen sind rote Wangen, Kopfweh und produktiver Husten (mit Schleim). Die betroffene Person neigt zu Übergewicht und hat Heimweh. Mögliche Ursachen sind eine Erkältung, Infektion oder Feuchtigkeit, wie Kälte, Nässe und eine seelische Reaktion.

Verbesserung:

Durch Wärme und Essen.

Verschlechterung:

Bei Kälte und Zugluft.

Angewendete(s) Mittel:

Capsicum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Druck auf den Ohren, nachlassende Hörleistung, Knacken in den Ohren, reagiert nicht auf Ansprache

Die betroffene Person ist ruhelos, hat einen Bewegungsdrang und keinen Durst. Außerdem neigt sie zu allergischen Reaktionen. Arznei ist auch bei Paukenerguss hilfreich. Mögliche Ursachen sind Tubenkatarrh (Form der Otitis media) und Paukenerguss.

Verbesserung:

Durch kalte Auflagen und frische Luft.

Verschlechterung:

Bei Wärme und durch Berührung.

Angewendete(s) Mittel:

Apis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Gerade (Klein-)Kinder sind durch rezidivierende (wiederkehrende) Mittelohrentzündungen betroffen. Diese können, wenn sie nicht rechtzeitig oder adäquat behandelt werden, auf andere Bereiche des Ohres (wie das Innenohr) übergreifen. Häufig kommt es bei Kindern auch zu einer dauerhaften Verminderung der Hörleistung, die eine deutliche Entwicklungsverzögerung nach sich ziehen kann. Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur die Diagnose vom Facharzt gestellt wird, sondern auch nach Abschluss der (Selbst-)Behandlung deren Erfolg ärztlich bestätigt wird.[10]