Angewendete Globuli als Potenzmittel

Die Homöopathie kann meist keinen sofortigen Effekt erzielen, dafür können sich aber langfristig und vor allem nebenwirkungsfrei Erfolge einstellen. Homöopathische Globuli können daher helfen, die sexuelle Aktivität zurückbringen.[3] Die Homöopathie behandelt nicht nur das Symptom der Potenzstörung, sondern bezieht auch den ganzen restlichen Körper mit ein. Ihr Ziel ist es, zu stärken, reinigen, regulieren und ein ausgeglichenes Lebensgefühl zu erreichen.[4] Aus diesem Grund gibt es je nach Art des Problems unterschiedliche Globuli, die empfohlen werden. In der folgenden Liste soll eine Auswahl dieser Globuli sowie ihre Anwendung und Dosierung aufgelistet werden.[5][6

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Information zu Wahlanzeigende Beschwerden

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Potenzstörung ohne nachweisliche organische Ursachen

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Caladium seguinum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Spaß am Geschlechtsverkehr hat nachgelassen

Begleiterscheinungen sind Probleme beim Wasserlassen (häufiger Harndrang, ein Ziehen und Brennen) – obwohl auf Intimhygiene großer Wert gelegt wird.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Staphisagria

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Erschöpfung und Überarbeitung,die Libido lässt nach 

Auch wenn der Partner sinnlich ist, entwickelt sich kein sexuelles Verlangen, „es tut sich einfach nichts“.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Damiana

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Potenzprobleme, zu schwache Erektion und vorzeitiger Samenerguss

Häufige Begleiterscheinungen sind das Einschlafen während des Sexualaktes, unwillkürliche Samenergüsse, Gefühl der Hilflosigkeit, Hunger auf Süßes. Die Beschwerden sind meist auf der rechten Körperseite, Blähungen und Völlegefühl bereits nach dem Essen kleiner Portionen. Der Betroffene ist jähzornig.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Zwischen 16 und 20 Uhr.

Angewendete(s) Mittel:

Lycopodium

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Potenzstörungen; heftiger und schmerzhafter Harndrang (Tenesmen) mit Brennen in der Harnröhre

Begleiterscheinungen sind, dass die Haut kalt, blass ist und vor Schweiß trieft. Der Speichelfluss hat einen salzigen Geschmack und der Betroffene leidet unter Gedächtnisschwäche. Auslöser sind degenerative Blutgefäße.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Mercurius corossivus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Potenzprobleme als Folge von Kummer, Eifersucht durch Liebesverlust, geschwächtes Körpergefühl

Begleiterscheinungen sind, dass der Betroffene ungeschickt, melancholisch, niedergeschlagen ist und zu Erkältungen neigt. Er will nicht getröstet werden, ist nachtragend und übersensibel. Hinzukommen Übelkeit, Brechreiz, Unvermögen in Gegenwart anderer Harn zu lassen, morgens Kopfschmerzen, chronische Verstopfung oder Durchfall (Darmkatarrh).

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Natrium muriaticum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Potenzstörung begleitet von Harninkontinenz

Der Betroffene ist eher gleichgültig, apathisch und schläfrig, hat einen trockenen Mund ohne Durst.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Durch kalten Wind, Zugluft, kalte Getränke und Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Nux moschata

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Menschen mit überreizten Nerven

Betroffene neigen zu Krämpfen, Übelkeit und Blähungen. Der Teint ist dunkel und die Gesichtsfarbe gelblich. Außerdem leiden sie an eine Leberschwellung mit Druckempfindlichkeit und Gelbsucht aus Ärger. Sie haben Probleme mit der Galle (Gallensteine, Gallengrieß, Gallenkolik) und einen Magendruck, der 1 bis 2 Stunden nach dem Essen anhält.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Impotenz trotz sexuellen Verlangens

Der Betroffene ist lüstern, hat einen nervöser Juckreiz, hektische rote Flecken im Gesicht, eine rasche Erregung, Kribbeln oder Brennen im Schulterbereich und Schwindel bei raschen Bewegungen. Er ist schnell erschöpft, bekommt leicht blaue Flecken (Hämatome) und ist schmerzempfindlich. Außerdem reagiert er auf vieles zu heftig.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Phosphorus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Potenzstörung

Der Betroffene leidet an Nervenschwäche, Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Selbstmitleid, Schwindel, und Menschenscheue. Außerdem hat er stabile Launen, ist trostsuchend, schwermütig, sanft, melancholisch und ängstlich.

Verbesserung:

Bewegung an der frischen Luft.

Verschlechterung:

Nachts und im Herbst.

Angewendete(s) Mittel:

Pulsatilla

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Bei Problemen mit der Potenz sollte immer auch ein Arzt (mit dem Zusatz Homöopathie) hinzugezogen werden. Im Gegensatz zu Heilpraktikern sind dies approbierte Ärzte, die medizinische Ursachen feststellen und nötigenfalls auf die Schulmedizin zurückgreifen können. Am häufigsten von solchen Problemen belastet sind Männer, die unter psychischem Druck stehen.