Anwendungsgebiete - Muskeln & Bänder

Globuli gegen Rückenschmerzen

© PantherMedia / Imagehit Limited Exclusive Contributor

Am häufigsten treten Rückenschmerzen in Folge einer Überlastung der Muskeln, der Sehnen oder der Bänder der Wirbelsäule auf. Meistens sind hierfür Fehlbelastungen im Alltag verantwortlich. Rückenschmerzen können auch ein Symptom von ernsthaften Erkrankungen der Wirbelsäule sein. Hierzu zählen unter anderem Fehlbildungen der Wirbelsäule, Knochenschwund (Osteoporose), Verschleißerscheinungen der Wirbelgelenke (Spondylarthrose), das entzündliche Gelenkrheuma (rheumatoide Arthritis) oder der Bandscheibenvorfall (Discusprolaps), bei dem Teile der zwischen den Wirbelkörper liegenden Bandscheiben auf das Rückenmark und die Rückenmarksnerven drücken. Des Weiteren können Schmerzen am Rücken auch bei Erkrankungen innerer Organe wie zum Beispiel bei dem Nierensteinleiden (Nephrolithiasis), bei gutartigen Wucherungen in der Gebärmutter (Myome) oder beim Herzschlag (Herzinfarkt) auftreten.

Schmerzen am oberen Rücken und an der Halswirbelsäule werden als Nackenschmerzen (HWS-Syndrom) bezeichnet, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule als Kreuzschmerzen (Lumbalgie). Rückenschmerzen im engeren Sinne bezeichnen schmerzhafte Zustände der Brustwirbelsäule (Dorsalgie). Von einem Hexenschuss (Lumbago) wird gesprochen, wenn der Schmerz am Rücken plötzlich und stechend einsetzt und von Muskelhartspann, Bewegungseinschränkungen oder Zwangshaltung begleitet ist.[1][2]

Eine Behandlung mit homöopathischen Arzneien kann bei Rückenschmerzen hilfreich sein, wenn die richtige homöopathische Arznei gewählt wird und die Grenzen der Selbstbehandlung respektiert werden. Dies wird gewährleistet, wenn die homöopathische Behandlung der Beschwerden mit dem Arzt abgesprochen wird.[3]

Angewendete Globuli bei Rückenschmerzen

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Schmerzen und Empfindlichkeit an der Wirbelsäule oder Brennen entlang der Wirbelsäule. Bisweilen Empfindungsstörungen

Besonders nach geistiger Anstrengung, wie zum Beispiel nach dem Schreiben, kann es zu Schwäche und Ermüdungsgefühl am Nacken kommen. Möglich ist hierbei das Auftreten von einem Zittern der Hände sowie Unruhe der Füße. Auch Missempfindungen an den Füßen und Beinen wie Gefühllosigkeit oder „Ameisenlaufen“ zählen zur Heilwirkung dieser Arznei. Vom Hinterkopf aus kann ein Schmerz in den Rücken ausstrahlen. Dieser wird empfunden, als würde etwas am Rücken herabzerren. Nach Verletzungen der Wirbelsäule ist die Arznei möglicherweise hilfreich, wenn es zu Krämpfen kommt.

Verbesserung:

Durch harten Druck.

Verschlechterung:

Durch Berührung, bei geistiger und körperlicher Erschöpfung, beim Umdrehen, im Sitzen, beim Hinsetzen und beim Bücken.

Angewendete(s) Mittel:

Zincum metallicum

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Verspannung am oberen Rücken, akuter Hexenschuss (Lumbago) oder in die Beine ausstrahlende Schmerzen, oft begleitet von Reizbarkeit, Ärgerlichkeit und Ungeduld

Der Schmerz fühlt sich typischerweise so an, als würde die Wirbelsäule zerbrechen. Das Umdrehen im Bett ist vor Schmerzen oft unmöglich und gelingt nur nach vorherigem Aufsitzen. Entlang der Wirbelsäule können Kribbeln oder Taubheitsgefühle wahrgenommen werden. Nach der Entbindung kann sich das Kreuz wie lahm anfühlen.

Verbesserung:

Durch lokale Wärmeanwendungen, durch Ruhen und in Seitenlage.

Verschlechterung:

Nachts, am frühen Morgen, durch Kälte, Berührung und Druck.

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Spannende Steifheit im Hals oder am Rücken, Rückenschmerzen mit Schwächegefühl im unteren Rücken oder zwischen den Schulterblättern. Rückenschmerzen bei Frauen während der Menstruation oder der Schwangerschaft

Beim Bücken und beim Knien setzt der Schmerz typischerweise plötzlich ein. Der betroffene hat das Gefühl, als würde er zwischen den Schulterblättern von einer eiskalten Hand berührt. Die Arznei ist eine Option, wenn Rückenschmerzen bei Gebärmuttererkrankungen auftreten.

Verbesserung:

Durch festen Gegendruck, zum Beispiel eines Stuhls oder einer Matratze. Durch Aufstoßen, durch Anziehen der Beine und durch Wärme.

Verschlechterung:

Durch Kälte, beim Sitzen, beim Stehen, während der Menstruation und in der Schwangerschaft.

Angewendete(s) Mittel:

Sepia

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Rückenschmerzen oder Hexenschuss (Lumbago) mit teilweise ausstrahlenden Schmerzen in das Bein und großer Unruhe und Bewegungsdrang des Betroffenen. Nervenschmerzen bei der Gürtelrose (Herpes Zoster)

Der Schmerz ist meist reißend, schießend oder stechend. Schmerzende Körperteile fühlen sich häufig steif an. Der Schmerz am Rücken kann sich so anfühlen, als würde der Rücken zusammengeschnürt oder als würde er brechen. Der Betroffene möchte sich dauernd bewegen, sich strecken und dehnen.

Verbesserung:

Durch fortgesetzte Bewegung, durch sehr aufrechtes Sitzen, durch Liegen auf harter Unterlage und Wärme.

Verschlechterung:

Nach Heben und Tragen von schweren Gegenständen, nachts, beim ruhigem Liegen, durch Kälte, in Ruhe, beim Sitzen, durch Überanstrengung und Nässe.

Angewendete(s) Mittel:

Rhus toxicodendron

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Schmerzen am oberen Rücken mit Nackensteife, Nervenschmerzen am Steißbein, die in die Füße ausstrahlen können. Große Überempfindlichkeit gegen Berührung

Die Beschwerden werden meist zuerst auf der linken Körperseite wahrgenommen, anschließend auf der rechten. Der Betroffene kann das Gefühl haben, er würde auf etwas Scharfem oder Spitzem sitzen. Bei Nackensteife lässt sich der Kiefer nur mit Schwierigkeiten bewegen.

Verbesserung:

Im Liegen und durch Wärmeanwendungen.

Verschlechterung:

Beim Aufsitzen und durch die geringste Bewegung.

Angewendete(s) Mittel:

Lachesis

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Rückenschmerzen, als sei etwas verrenkt, Schmerz zwischen den Schulterblättern, Hexenschuss (Lumbago) vor allem bei Menschen mit eher schwachem Bindegewebe. Schwäche im Rücken

Der Schmerz zwischen den Schulterblättern kann das Atmen erschweren. Weil der Rücken so schwach ist, fällt das Sitzen auf dem Stuhl meist schwer. Die Rückenwirbel fühlen sich typischerweise ein wenig locker an und können druckschmerzhaft sein. Die Arznei wirkt besonders gut bei kälteempfindlichen Menschen, die schnell schwitzen und unter kalten und feuchten Füßen leiden.

Verbesserung:

Beim Liegen auf der schmerzhaften Seite oder auf dem Rücken.

Verschlechterung:

Durch Kälte, Anstrengung und im Stehen.

Angewendete(s) Mittel:

Calcium carbonicum hahnemanni

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Rückenschmerzen mit Zerschlagenheitsgefühl nach Verletzung oder körperlicher Überanstrengung. Muskelkaterartiger Schmerz der Rückenmuskulatur

Dies ist eine wichtige Arznei, wenn die Rückenschmerzen in Folge eines Sturzes oder Schlages auftreten. Der Betroffene kann das Gefühl haben, dass sein Bett zu hart ist. Besonders nach einer Verletzung neigt der Betroffene möglicherweise dazu, seine Beschwerden zu untertreiben.

Verbesserung:

Im Liegen.

Verschlechterung:

Nach Verletzung, Überanstrengung und durch Berührung.

Angewendete(s) Mittel:

Arnica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Ärztliche Hilfe sollte spätestens dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • akute Rückenschmerzen nicht abklingen, wiederkehren oder sich ausbreiten,
  • es begleitend zu Missempfindungen oder Muskelschwäche in den Beinen kommt,
  • die Rückenschmerzen durch einen Unfall entstanden sind,
    zusammen mit anderen körperlichen Symptomen wie Fieber, Gewichtsabnahme oder im Rahmen von anderen chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel einer Krebserkrankung auftreten,
  • wenn bereits ein Knochenschwund (Osteoporose) diagnostiziert wurde, oder
  • wenn Schmerzen in der Halswirbelsäule in den Arm ausstrahlen.

Ein Notarzt sollte unverzüglich gerufen werden, wenn

  • begleitend zu den Rückenschmerzen Störungen der Blase und des Darms wie Inkontinenz auftreten
  • oder wenn es neben starken Schmerzen im Brust- oder Rückenbereich auch zu Unwohlsein, Schwäche oder Atemnot kommt.[1][2]

Betroffene, die an einer Erkrankung des Herzens wie der koronaren Herzkrankheit leiden, sollten sich bei plötzlich auftretenden Rückenschmerzen umgehend in ärztliche Obhut begeben, besonders wenn die Schmerzen mit Atemnot, kalten Schweißausbrüchen oder Angstzuständen einhergehen. Bei akuten Beschwerden des Herzens wie der Brustenge (Angina pectoris) oder dem Herzschlag (Herzinfarkt) kann der Schmerz auch oder auch nur am Rücken wahrgenommen werden.[14]