Anwendungsgebiete - Muskeln & Bänder

Globuli gegen Muskelkater

© PantherMedia / Ronalds Stikans

Ein Muskelkater kann grundsätzlich jeden Muskel des Körpers betreffen. Der genaue Grund für einen Muskelkater ist noch nicht mit Sicherheit geklärt. Es wird davon ausgegangen, dass es durch übermäßige Beanspruchung der Muskulatur zu Mikrotraumen (kleinste Verletzungen) kommt. Dadurch entstehen Entzündungen, durch die nach 12–24 Stunden der Schmerz entsteht. Der Grund, wieso einige Stunden vergehen müssen, bis der Betroffene den Schmerz spürt, hängt damit zusammen, dass der Muskel selbst keine Schmerzrezeptoren besitzt. Deshalb dauert es einige Zeit, bis die Entzündungszellen aus dem Muskel die Nervenzellen erreichen, die dann wiederum den Schmerz ans Gehirn übermitteln.

Da der Grund für einen Muskelkater noch nicht zweifelsfrei geklärt ist, ist es auch schwer, einen Muskelkater mit Homöopathie zu behandeln. Häufig werden homöopathische Produkte wie Globuli mit Massagen des entsprechenden Muskels oder mit Wärmebehandlungen, z. B. warmen Bädern oder Saunagängen, kombiniert. [1]

Angewendete Globuli bei einem Muskelkater

Ein Muskelkater ist mit entsprechenden Globuli schwierig zu behandeln, da die Ursache nicht genau bekannt ist. Aber grundsätzlich gibt es einige Globuli, deren Einnahme positive Effekte gezeigt hat, d. h., nach der Einnahme bestimmter Globuli wurde eine Verbesserung des Muskelkaters beobachtet.[2][3]

Welche Ausprägung trifft auf Sie zu?

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Die Muskeln fühlen sich schwach an und man fühlt leichte Schmerzen bei Belastung. Besserung durch Ruhe und durch Wärmebehandlung

Auslöser sind zu viel Bewegung oder zu viel Sport.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Arnica

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Die Muskeln fühlen sich müde und erschöpft an. Besserung durch Schonung und Verschlechterung durch Bewegung

Auslöser sind Überanstrengung oder zu viel Sport.

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendete(s) Mittel:

Aesculus

Potenz: D12

Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Zu beachten:

Grundsätzlich bessert sich ein Muskelkater nach 12–72 Stunden von selbst. Normalerweise ist kein Arztbesuch notwendig; doch sollte sich der Betroffene die Ursache für einen Muskelkater nicht erklären können, da er z. B. nicht körperlich aktiv war, sollten seine Beschwerden besser von einem Facharzt abgeklärt werden. Des Weiteren ist ein Facharztbesuch ratsam, wenn der Muskelkater nach einigen Tagen nicht von selbst wieder verschwindet. Sollte der Betroffene die Schmerzen mehrere Tage bzw. auch Wochen spüren, könnten auch andere Erkrankungen, z. B. ein Muskelfaserriss, die Ursache sein.

Es ist ratsam, einen Arzt mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ aufzusuchen. Als approbierter Mediziner kennt er die genauen Symptome, sollte es sich nicht bloß um einen Muskelkater handeln, und kann, wenn nötig, eine schulmedizinische Behandlung einleiten.