Krank im Urlaub: Magen-Darm-Infekt homöopathisch behandeln

Ein akuter Magen-Darm Infekt kann den Urlaub von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen verderben und unbehandelt bzw. in rezidivierender Form langfristig zu gesundheitlichen Schäden führen, zudem besteht Ansteckungsgefahr. Aber nicht nur Reisedurchfall lässt sich mit Homöopathie in den Griff bekommen, auch chronische Darmentzündungen und Reizdarm sprechen gut auf die Behandlung mit Globuli an.

Sollten Sie Magenprobleme verspüren, ist es wichtig, dass Sie bereits beim ersten Anzeichen von Unwohlsein bzw. Schmerzen oder unruhigem Darm mit der Einnahme der Globuli beginnen. Anfangs alle 15 Minuten 5 Globuli, dann 5 x 3 pro Tag.

Hier die wichtigsten Mittel bei einem Magen-Darm-Infekt:

Aloe D6

Morgendlicher Durchfall, der durch starkes Brennen gekennzeichnet ist. Häufig wird von einem „Pflockgefühl“ im After berichtet. Der Durchfall ist übelriechend, schleimig und aus dem aufgetriebenen Bauch ist lautes Gurgeln zu hören. Oft kann der Stuhl nicht mehr gehalten werden. Aloe ist auch ein probates Mittel bei chronischen Darminfekten, Reizdarm und Morbus Crohn.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Aloe

Arsenicum album D6

Wasserartiger Durchfall, meist nach verdorbenen Speisen (vor allem Fisch oder Fleisch). Der After wird als stark brennend empfunden, man fühlt sich sterbenskrank. Der Bauch ist sehr sensibel und absolut berührungsempfindlich. Es herrscht absoluter Ekel vor allen Speisen und deren Gerüchen. Jegliche Ernährung wird verweigert, sogar eine Wärmflasche wird nicht toleriert, wobei Wärme und warme Getränke den Heilungsverlauf beschleunigen würden.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Arsenicum album

Asa foetida D6

Extrem übelriechende Blähungen, aufgetriebener Bauch, lautes Aufstoßen gepaart mit schleimigem Durchfall. Oft ist eine gestörte Darmflora (auch nach Antibiotika Einnahme) die Ursache.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Asa foetida

Chamomilla D6

Krämpfe und Koliken im Darm (nicht im Magen/Oberbauch), der Durchfall ist grünlich/gelblich, der Leib aufgetrieben und der Patient ist gereizt, aggressiv und äußerst schmerzempfindlich. Der After fühlt sich wund an und sogar die stinkenden Blähungen werden als schmerzhaft empfunden.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Chamomilla

Colchicum D12

Hier kommt die Übelkeit wellenartig und wird durch Bewegung verschlimmert und führt dann zu Brechreiz. Die Bauchkrämpfe werden von überreichendem Durchfall begleitet. Es besteht ein ausgeprägter Ekel vor Fisch und Fleisch.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Colchicum

Colocynthis D6

Die kolikartigen Magen- und Bauchschmerzen sind so stark, dass man sich zusammenkrümmen muss. Ausgestrecktes Liegen erscheint unmöglich. Wärme bessert die Schmerzen.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Colocynthis

Graphites D6

Krampfartige Magenschmerzen mit Heißhungerattacken und einem ausgeprägten Kältegefühl. Graphites ist auch längerfristig zur Einnahme gedacht, wenn der Stuhldrang fehlt, dann jedoch mit viel Schleimbeimengung kommt. Die Patienten neigen oft zu Übergewicht und einem gewissen Phlegmatismus.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Graphites

Lycopodium D6

Starke Koliken, die in den späten Nachmittagsstunden schlimmer werden. Man will niemanden sehen oder um sich haben, ist gereizt und aggressiv. Trotz Hungergefühl ist man nach wenigen Bissen satt, Lust auf Süßes und warme Speisen herrscht vor, der Bauch ist schnell aufgetrieben und erträgt dann keine enge Kleidung.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Lycopodium

Nux vomica D6

Übelkeit, Blähungen und ein ungutes Völlegefühl oft begleitet von Spannungskopfschmerzen. Obwohl Genussmittel und ungesunde Speisen nicht guttun, ist das Verlangen danach groß. Chronische Magenschleimhautreizungen sprechen auch gut auf Nux vomica an.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Nux vomica

Okoubaka D3

Verdorben Speisen sind hierbei häufig die Ursache. Akute Durchfälle gefolgt von Blähungen und später Verstopfung. Übelkeit und Aufstoßen werden begleitet von Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Okoubaka wäre auch ein probates Mittel zur Vorbeugung von Reisedurchfall, beginnen Sie schon 1-2 Tage vor Reisebeginn mit 3 x 5 Globuli täglich.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Okoubaka

Veratrum album D6

Erbrechen, wässrige Durchfälle, Bauchkrämpfe und akute Kreislaufschwäche lassen diese Art von Magen-Darm Infekt zu einem bedrohlichen Ereignis werden. Dies kann bis zu Kaltschweißigkeit und Ohnmachtsneigung führen. Nehmen Sie im akuten Zustand alle paar Minuten einige Globuli oder 3 Tropfen zu sich.

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Veratrum album


>> Weitere interessante Artikel aus diesem Themengebiet: Homöopathie bei Darmerkrankungen, Durchfall homöopathisch behandeln


Zur Autorin:

 

Dagmar Hemm, Heilpraktikerin und Sinologin

Seit 20 Jahren in eigener Naturheilpraxis im Münchner Zentrum tätig, ist Dr. Hemm auf die Behandlung von Allergien und Schmerzen spezialisiert. Trotz der Liebe zur Homöopathie möchte ich die Akupunktur nicht missen. Da heute mehr Krankheiten denn je ihren Ursprung im Darm haben, ist die Darmsanierung ein weiterer Schwerpunkt in meiner Praxis.

Heilpraktikerin Dr. phil. Dagmar Hemm
Schützenstrasse 8
80335 München

www.praxis-hemm.de