Schlaflosigkeit mit Homöopathie behandeln

Ein Beitrag über die Ursachen und Behandlung von Schlaflosigkeit

Immer mehr Menschen leiden in unserer modernen Zeit unter einem gestörten Schlaf. Im Alltag werden die Ziele immer weiter nach oben geschraubt gemäß dem Motto: höher, weiter, schneller. Die Folge ist ein gestörtes Verhältnis zwischen unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein. Das Bewusstsein sagt: „Ich muss zur Arbeit, ich muss meine Verpflichtungen erfüllen usw.“ wohingegen das Unterbewusstsein lieber chillen würde. Es kommt zu einem intrapersonellen Konflikt der betroffenen Person. Dies zeigt sich zuerst an einem unausgeschlafenen Zustand am Morgen.

Innerhalb kürzester Zeit können sich Ein- und Durchschlafstörungen dazugesellen, so dass diese Schlafstörung eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität für den Betroffenen darstellt. Der Patient fühlt sich ausgelaugt, beklagt eine große Unlust und mitunter kommen Zustände wie Depression, Aggression oder Angstzustände hinzu. Das gefährdet seine Gesundheit erheblich und nicht selten mündet das Ganze in einem Burn-out-Zustand oder führt letzten Endes gar zu einer erhöhten Sterblichkeit. Nicht wenige Zeitgenossen greifen daher am Morgen zu aufputschende Mittel, die jedoch nur kurzfristig das Gefühl einer „Wachheit“ vortäuschen und am Abend zu starken Schlafmittel, welche jedoch ein Suchtpotential in sich birken.

Oftmals kann sich in chronischen Fällen hinter einer Schlaflosigkeit auch eine andere Krankheit wie eine Schilddrüsenerkrankung, eine Fehlfunktion der Nebennierenrinde oder eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems oder gar bei Schnarcher ein Schlaf-Apnoe-Syndrom verbergen. Als akute Variante kann auch im Rahmen eines grippalen Infektes der Schlaf massiv gestört sein. Deshalb sollten die betroffenen Patienten, welche unter einer Insomnie leiden frühzeitig zum Arzt gehen, um schwerwiegendere Krankheiten rechtzeitig auszuschließen. Immerhin leidet ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland unter einer mehr oder weniger ausgeprägten Schlafstörung (Agrypnie).

Die Erscheinungsformen eines gestörten Schlafes können sich mannigfaltig zeigen beispielsweise als verzögertes Einschlafen oder eines unterbrochenen Schlafes ohne Erholungseffekt. Ein erholsamer Schlaf ist jedoch wichtig für unser seelisches Gleichgewicht. Schichtarbeiter in Wechselschichten erzeugen für Ihren Organismus einen massiven Stress. Die Folge ist neben einem gestörten Schlaf-Nacht-Rhythmus eine Unkonzentriertheit bei der Arbeit, die Menschen fühlen sich kraftlos, erschöpft und nicht selten gereizt.

MERKE: Schlafstörungen können mit homöopathischen Mittel oftmals rasch gebessert werden. Ebenso lassen sich auch andere damit in Erscheinung getretene Begleitsymptome wie Unwohlsein, Kopfschmerzen, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen und vieles mehr mit Homöopathika positiv beeinflussen.

Die randomisierte placebo-kontrollierte Doppelblindstudie gilt als Goldstandard in der modernen Medizinwissenschaft zum Nachweis der Evidenz medizinischer Behandlungen. In einer hochwertig durchgeführten Studie konnten die beiden Wissenschaftler, James Michael und Subhas Singh, bei Patienten mit Schlaflosigkeit durch eine individualisierte homöopathische Therapie gute Resultate nachweisen. Mit dieser wissenschaftlichen Untersuchung konnte eine signifikante Verbesserung der Schlaflosigkeit durch homöopathischen Arzneimittel eindeutig belegt werden. Selbst Kritiker der homöopathischen Therapie bestätigen dieser Studie einen hohen methodischen Wert! Das Ergebnis dieser Untersuchung an insgesamt 60 Patienten belegt eine signifikante Verbesserung des Schlafverhaltens der Teilnehmer, welche ein homöopathisches Arzneimittel erhielten im Vergleich zu der Placebogruppe.

INFORMATION: Entscheidend bei der Arzneimittelwahl in der klassischen Homöopathie ist die Übereinstimmung der Ausprägung der Beschwerden, die vom Kranken geschildert werden mit denen der Arznei.

Schlaflosigkeit, Wachheit, Unruhe, unregelmäßiger Herzschlag, schneller Puls

(Auslöser sind Erregung von Körper und Geist)

Verbesserung: Wärme, durch Hinlegen, in Ruhe. Abkühlung des Kopfes durch kalte Kompressen.

Verschlechterung: durch starke Emotionen (Freude), Kälte, Gerüche, nachts, Lärm, Narkotika. [1]

Bewährtes homöopathisches Mittel bei Schlaflosigkeit: Coffea

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Coffea

Schlaflosigkeit oder spätes Einschlafen, Gedankenkarussell, Unruhe, Angst

(Auslöser sind Erregung, Überarbeitung und Sorgen)

Verbesserung: Wärme, Ruhe und Essen.

Verschlechterung: Aufregung, Sorgen, geistige und körperliche Aufregung, am frühen Morgen, zu viel Essen. [2]

Angewendetes Mittel: Kalium phosphoricum

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Kalium phosphoricum

Schlaflosigkeit, Unruhe, Angst

(Auslöser sind Schreck, Schock oder Alpträume durch seelische Belastungen)

Verbesserung: im Freien, Ruhe, Wärme

Verschlechterung: Berührung, Erschütterung, Licht, nachts, im warmen Zimmer. Kalter trockener Wind. [1]

Angewendetes Mittel: Aconitum

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Aconitum

Schlaflosigkeit, Hin- und Herwälzen, Unruhe

(Auslöser sind Übermüdung nach körperlicher Anstrengung und Muskelschmerzen)

Verbesserung: durch Liegen und Ruhe.

Verschlechterung: Berührung, Erschütterung, Bewegung, feuchte Kälte. [1]

Angewendetes Mittel: Arnica

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Arnica

Einschlafstörungen aufgrund eines akuten Kummers oder Traurigkeit

(Auslöser sind Erregung, schlechte Nachrichten, Enttäuschung, Kränkung)

Verbesserung: Essen, Ablenkung, angenehme Gesellschaft.

Verschlechterung: Berührung, allein sein, äußere Wärme, Luftzug, frische Luft, Kritik, nach Essen, Lärm, Kaffee, morgens, Tabakrauch. [1]

Angewendetes Mittel: Ignatia

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Ignatia

Einschlafstörungen aufgrund eines länger bestehenden Kummers oder einer Traurigkeit

(Auslöser sind Angst, Furcht, chronischer Kummer, langanhaltende Trauer, Ärger)

Verbesserung: im Freien, kaltes Bad, ohne regelmäßige Mahlzeiten, liegen auf der rechten Seite. Druck gegen den Rücken. Enge Kleidung.

Verschlechterung: Geräusche, Musik, Zimmerwärme, Hinlegen. Um 10 Uhr, an der See, geistige Anstrengung, Trost, Hitze, Sprechen. [2]

Angewendetes Mittel: Natrium chloratum

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Natrium chloratum

Schlaflosigkeit, Unruhe, Wachliegen

(Auslöser sind übermäßiger Konsum von Alkohol, Kaffee, Nikotin, Medikamente z. B. Abführmittel, Schlafmittel und Stimulantien)

Verbesserung: abends, Wärme, Ruhe, im Zimmer, Aufstoßen.

Verschlechterung: geistige Anstrengung, geschäftlichen Ärger und Sorgen, Luftzug, Kälte, morgens, nach dem Essen, Genussmittel. [1]

Angewendetes Mittel: Nux vomica

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Nux vomica

Unruhiger, oberflächlicher Schlaf trotz Erschöpfung, spätes Einschlafen

(Auslöser sind Sorgen, Angst-Träume, Nachdenken und „Gedankenkreisen“)

Verbesserung: langsame Bewegung in frischer Luft, liegen auf der schmerzhaften Seite. Kalte Getränke.

Verschlechterung: Musik, Anwesenheit von Fremden, bei allem Ungewohnten, morgens im warmen Zimmer. [2]

Angewendetes Mittel: Ambra grisea

Potenz: D 12

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Ambra

Schlaf über längeren Zeitraum gestört

(Auslöser sind Grübeln und Stress, sowie starke Geräuschwahrnehmung)

Verbesserung: in Bauchlage, an der See

Verschlechterung: durch atmosphärische Veränderungen (z.B. Gewitter, Fön), Tadel und Trost [2]

Angewendetes Mittel: Carcinosinum

Potenz: C 30

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Carcinosinum

Leichter Schlaf, mangelnde Tiefschlagphasen

(Auslöser sind Grübeleien, nervöse Erschöpfung mit sexueller Schwäche)

Verbesserung:

Verschlechterung:

Angewendetes Mittel: Avena sativa [2]

Dosierung: 5 Globuli 3 – 6 mal täglich

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Avena sativa

Hinweis: Das Thema Schlafstörungen ist sehr komplex. Hier finden Sie einen speziellen Artikel zum Thema Einschlafstörungen und Homöopathie. Wenn Ihr Kind nicht durchschläft, hilft Ihnen vielleicht dieser Artikel über Durchschlafstörungen weiter. Einen Artikel über die homöopathische Hilfe bei allgemeinen Schlafproblemen bei Kindern finden Sie hier.


Quellen:

[1]: Emmrich: Homöopathische Mittel für zuhause und auf Reisen, Neckarsulm, Jungjohann Verlag 2017

[2]: Boericke: Homöopathische Mittel und ihre Wirkungen – Materia medica, Leer, Grundlagen und Praxis GmbH & Co., 2013