Angewendete Globuli bei Bauchschmerzen

Je nach Ursache und Beschwerdeform, stehen unterschiedliche Präparate zur Verfügung. In der nachfolgenden Tabelle findet sich eine Übersicht über gängige Mittel, die zur Selbstbehandlung in Frage kommen.[4][6]

Es sei darauf hingewiesen, dass plötzlich aufgetretene starke Bauchschmerzen immer ärztlich abgeklärt werden und die Anwendung homöopathischer Mittel nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen sollte. Dies gilt, wenn das Kind deutlich an Gewicht verliert, Wesensveränderungen aufweist oder geschwächt ist.
Homöopathisch kundige Fachärzte verfügen über weitreichende Erfahrungen und wenden häufig andere Präparate und Dosierungen an, als im Hausgebrauch üblich und empfohlen ist.

Welche Ausprägung trifft auf Ihr Kind zu?

Information zu Wahlanzeigende Beschwerden

Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl der darunter aufgeführten Arznei.

Blähungen, regelmäßiges Auftreten von Durchfall

Begleiterscheinungen sind Magenverstimmung mit Erbrechen/Durchfall, hohe Schmerzempfindlichkeit, besonders beim Zahnen. Das Kind weiß nicht, was es will, mal auf den Arm, dann wieder runter. Weitere Symptome sind Dreimonatskoliken, Zahnen, Bauch-, Ohrenschmerzen, Fieber oder Säuglingsschnupfen.

Verbesserung:

Durch lokale Wärme.

Verschlechterung:

Am Abend und in der Nacht.

Angewendete(s) Mittel:

Chamomilla

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Starke Blähungen mit schlecht riechenden Winden

Begleiterscheinungen sind abwechselnd wässrig, übel riechende Durchfälle und Verstopfung (Obstipation). Weitere Einsatzgebiete sind Schluckbeschwerden, Magen-Darm-Beschwerden (Krämpfe), Herzbeschwerden mit Beklemmungsgefühl und überempfindlicher Darm mit schleimigem Durchfall nach psychisch belastenden Ereignissen (Colon irritabile).

Verbesserung:

Durch Bewegung.

Verschlechterung:

Durch Sitzen und im Stehen.

Angewendete(s) Mittel:

Asa foetida

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Geblähter Bauch, aber Kind beschwert sich nicht

Begleiterscheinungen sind harter, trockener Stuhl sowie großer Appetit auf Brot, Teigwaren, Eier und Süßigkeiten, bei gleichzeitiger Milchunverträglichkeit. Das Präparat wird auch eingesetzt bei Entwicklungsstörungen und Ernährungsproblemen.

Verbesserung:

Durch Wärme.

Verschlechterung:

Durch Anstrengung, Kälte, Feuchtigkeit.

Angewendete(s) Mittel:

Calcium carbonicum

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Gastritis (Magenentzündung)

Begleiterscheinungen sind Verdauungsschwäche, Sodbrennen, träge Reaktion, Geschwüre und Abszesse. Typisch sind brennende Schmerzen. Die Körperausscheidungen und – Absonderungen riechen unangenehm. Weitere Einsatzgebiete des Präparates sind Chronische Atemwegsentzündungen, Kreislaufschwäche, Magen-Darm-Beschwerden, geschwollene Lymphknoten und Akne.

Verbesserung:

Durch Aufstoßen; Durch den Abgang von Winden.

Verschlechterung:

Durch (fettes) Essen und Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Carbo animalis

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Verdauungsschwäche

Begleiterscheinungen sind bläulich verfärbte Lippen und Fingernägel, hörbares Ausatmen, Schleimrasseln und Räuspern. Fette Speisen verursachen übel riechende Blähungen. Die Betroffenen sind oft schwerfällige, aufgedunsene Menschen. Das Präparat wird auch eingesetzt bei zu viel Luft in Magen oder Darm und Herz-Kreislaufschwäche mit Durchblutungsstörungen in den Beinen.

Verbesserung:

Durch frische Luft und Kühle.

Verschlechterung:

Durch schwer zu verdauende Speisen; Am Abend und nachts.

Angewendete(s) Mittel:

Carbo vegetalis

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Völlegefühl, Übelkeit

Begleiterscheinungen sind Druckschmerz im Oberbauch, Verstopfung und Fettstühle. Weitere Einsatzgebiete sind Arteriosklerose (Verkalkung kleiner Blutgefässe), nach Gehirnerschütterung, Darmlähmung oder Lähmungserscheinungen nach Schlaganfall

Verbesserung:

Durch Kälte.

Verschlechterung:

Durch Wärme; Nach dem Schlafen.

Angewendete(s) Mittel:

Opium

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Hinweis:

Inhalt

Kein Erfolg trotz Stuhldrang

Verstopfung als Folge psychischer Belastung. Weitere Auslöser können verdorbene Nahrung, Stress, ungesunde, unregelmäßige Lebensweise oder Krämpfe innerer Organe sein. Weitere Anwendungsgebiete sind Kopfschmerzen, Migräne, Stockschnupfen, trockene Nase, Nasenbluten, Magenschleimhautentzündung, Verstopfung, Übelkeit und Brechreiz während Chemotherapie.

Verbesserung:

Durch Wärme; Am Abend.

Verschlechterung:

Durch Essen und Kälte.

Angewendete(s) Mittel:

Nux vomica

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

(Magen-)Krämpfe

Begleiterscheinungen sind Wechsel von Bauch- und Kopfschmerzen, zuckende Glieder, Zähne knirschen und berührungsempfindliche Haut. Die betroffenen Kinder sind launisch, unleidig und eigensinnig. Sie empfinden an einem Tag großen und am nächsten keinen Appetit. Das Präparat wird gerne bei ängstlichen, übererregten und krampfenden Kindern oder Wurmbefall eingesetzt.

Verbesserung:

Im Liegen.

Verschlechterung:

Durch Druck, bei Berührung, in der Nacht, Aufregung, durch Gähnen und im Sommer.

Angewendete(s) Mittel:

Cina

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Bauchkrämpfe mit übel riechenden, schleimigen Durchfällen

Weitere Symptome sind schleimige Durchfälle, schmerzhafter Stuhlgang,  Analfissuren oder –fisteln, mit stechenden Schmerzen am After. Die Betroffene Person ist gereizt, schnell verärgert und empfindet Furcht vor Tod und Krankheit sowie Zweifel an der Genesung. Hinzu kommt Berührungs-, Geräusch- und Kälteempfindlichkeit. Weitere Einsatzgebiete des Präparates sind chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Geschwüre der Haut und Schleimhäute (Colitis ulcerosa) und Hämorrhoiden.

Verbesserung:

Durch warmes Zudecken.

Verschlechterung:

Durch Berührung; Am Abend und in der Nacht.

Angewendete(s) Mittel:

Acidum nitricum

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Wässrige, übel riechende, blutige, schmezhafte Durchfälle am Morgen

Begleiterscheinungen sind ein stark aufgeschwollener Bauch, massive Blähungen und Stuhl der gelb sein kann, evtl. auch mit Schleimauflagerung. Das Präparat wird vor allem bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Hämorrhoiden oder brennendem Anus eingesetzt.

Verbesserung:

Durch kalte Anwendungen.

Verschlechterung:

Nach dem Essen und Trinken; Am Morgen und durch Hitze.

Angewendete(s) Mittel:

Aloe

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Flüssiger Stuhl mit Schleim und Blut

Weitere Symptome sind brennender Stuhlgang, hellrot brennende Hämorrhoiden und morgendliche Schwäche. Weitere Einsatzgebiete sind Nasenbluten, starke Menstruationsblutung, depressive Verstimmung, Schlafstörung, Kopfschmerzen, nach Schlaganfall bei Lähmungserscheinungen in Armen und Beinen, Magenschleimhautentzündung, Gallenblasenentzündung und Hepatitis.

Verbesserung:

Durch Ruhe.

Verschlechterung:

Durch fettiges Essen; Am Morgen.

Angewendete(s) Mittel:

Erigeron canadensis

Potenz: D6

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Brennen im Enddarm

Begleiterscheinungen sind wundmachende, übel riechende Stühle, ständige Bauchschmerzen, eine gerötete Zunge und scharfe, wund machende Sekrete sowie unangenehmer Mundgeruch, verbunden mit permanentem Speichelfluss. Hauptsächlich wird das Präparat eingesetzt bei Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Entzündungen jeglicher Art (Zahnfleisch, Mandeln, Kehlkopf, Harnblase, -leiter).

Verbesserung:

Durch Ruhe.

Verschlechterung:

In der Nacht; Bei Berührung und durch warme Getränke.

Angewendete(s) Mittel:

Mercurius corrosivus

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Wässriger, unangenehm riechender, blutiger Stuhl am Morgen

Der Stuhl entleert sich explosionsartig. Begleiterscheinungen sind Erschöpfung und Schwäche. Hauptsächlich wird das Präparat eingesetzt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Magenproblemen, mit Herzsymptomen (gastrokardialer Symptomkomplex) oder Hepatitis.

Verbesserung:

Am Abend und durch lokale Wärme.

Verschlechterung:

Am Morgen und nach dem Essen.

Angewendete(s) Mittel:

Podophyllum peltatum

Potenz: D12

Dosierung:
1 Globuli, 3 mal täglich (1. Lebensjahr)
2 Globuli, 3 mal täglich (2. - 6. Lebensjahr)
5 Globuli, 3 mal täglich (7. -14. Lebensjahr)

Zu beachten:

Bauchschmerzen sind ein Symptom, dem verschiedenste Ursachen zugrunde liegen können. Häufig kann der Betroffene selbst, bei Kleinkindern die Eltern oder vertraute Bezugspersonen, am besten einschätzen, ob es sich um einen ernstzunehmenden, therapiebedürftigen Sachverhalt handelt oder um harmlose Ursachen wie Blähungen, eine Magenverstimmung oder psychischen Stress. In diesen Fällen können Globuli bei Kindern eine Beschwerdeverbesserung bewirken. Zeigen sich beim Kind anhaltender Durchfall, ggf. mit Blutbeimengung (Hämatochezie), Gewichtsverlust, starke Schmerzen oder eine Verschlechterung des Allgemeinzustands, ist es dringend anzuraten, einen Arzt aufzusuchen. Bei der Wahl des Mediziners kann dabei auf die Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ geachtet werden, wodurch bei dem jeweiligen Beschwerdebild Globuli, ergänzend zur schulmedizinischen Therapie verabreicht werden können. Bei der Arztkonsultation steht insbesondere die richtige Diagnose und das Vermeiden von Therapieversäumnissen im Vordergrund.