Sexuelle Unlust nach der Geburt

Nach der Geburt eines Babys bleibt manchmal die Libido aus. In diesem Beitrag geht es um Verringerte Libido, sexuelle Unlust bei Mann und Frau und wie die Homöopathie Ihre Libido und Potenz schonend und nebenwirkungsarm unterstützen kann.

Wie die Homöopathie bei Lustlosigkeit helfen kann

Lesen Sie hier, was Sie gegen sexuelle Unlust tun können. Babygeschrei, schlaflose Nächte, ein völlig veränderter Tagesablauf, die Ursachen sind vielfältig: Die Geburt eines Babys stellt das Leben eines Paares völlig auf den Kopf. Vor allem die ersten Tage und Wochen mit Baby sind für viele junge Eltern ein völliges Gefühlschaos. An Sex ist da erst einmal nicht zu denken. Bei den meisten Paaren ist es jedoch nach einigen Wochen wieder so weit: Die Wunden der Geburt sind verheilt, das Leben zu dritt spielt sich ein und die Lust kehrt zurück. Doch wie sieht es bei den Paaren aus, bei denen auch Monate oder gar Jahre nach der Geburt die Libido im Keller ist? Verringerte Libido, sexuelle Unlust bei Mann und Frau – die Homöopathie kann Libido und Potenz schonend und nebenwirkungsarm unterstützen.

Unlust nach der Geburt

Es ist zunächst ganz normal, keine Lust zu haben. Schließlich muss sich Ihr Körper erst einmal von den Strapazen der Schwangerschaft und der Geburt erholen. In den ersten Wochen und manchmal auch Monaten nach der Geburt ist daher für Lust und Erotik wenig Platz. Die Ursachen hierfür können sein:

  • Die Gebärmutter muss erst abheilen, auch die Geburtsverletzungen an Damm und Scheide brauchen Zeit. Solange der Wochenfluss andauert, besteht die Gefahr einer Infektion. Daher sollten Sie jetzt mit dem Sex noch warten oder ein Kondom benutzen.
  • Nach der Geburt fahren die Hormone erst einmal Achterbahn. Von einem Moment auf den anderen schaltet Ihr Körper von Schwangerschaft auf Stillzeit um. Das Hormon Prolaktin, das für die Milchbildung zuständig ist, mindert das sexuelle Verlangen und wirkt damit als regelrechter „Lustkiller“. Der Abfall es Östrogenspiegels kann dazu führen, dass die Scheide trocken wird.
  • Vielen Frauen fällt es jetzt schwer, ihren Körper zu akzeptieren und sich auch mit Schwangerschaftsstreifen, prallen Brüsten und rundlichem Bauch attraktiv zu fühlen.
  • Die Angst, Ihnen weh zu tun, lässt in der ersten Zeit auch beim Mann die Lust im Keim ersticken. Auch Ihre enge Bindung zum Baby beim Stillen macht so manchem Partner zu schaffen.
  • In den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt fordert das Baby die jungen Eltern Tag und Nacht. Wenig Schlaf, die Verantwortung für Ihr Baby und die ständige Sorge, etwas falsch zu machen, zerren an Ihren Nerven. Die Folge: Viele junge Paare sind einfach zu erschöpft für Sex.

Auch die Männer brauchen eine gewisse Zeit, bis sich die Libido wieder meldet. Meist sind auch sie durch die neue Lebenssituation stark belastet. Faktoren, wie schlaflose Nächte, Babygeschrei und Stress im Beruf zerren an den Nerven. Ein weiteres Problem kann sein, dass sich viele Väter durch die große Nähe zwischen Mutter und Kind zurückgesetzt und fehl am Platz fühlen. So können auch Ängste und Selbstzweifel dazu führen, dass die Libido absinkt.

Die oberste Regel bei Unlust lautet daher:

Lassen Sie sich Zeit! Setzen Sie sich im Bett nicht unter Druck. Genießen Sie die Nähe und das Kuscheln mit Ihrem Partner und warten Sie erst einmal geduldig ab, bis sich die Libido von alleine wieder einstellt.

Was tun wenn die Libido-Flaute anhält?

Wenn Ihr Intimleben auch Monate nach der Geburt immer noch brach liegt, sollten Sie dies nicht einfach ignorieren. Schließlich ist ein erfülltes Sexualleben ein in der Partnerschaft wichtiges Element für jede glückliche Partnerschaft. Hier ein paar Tipps für Männer und Frauen, wie Sie behutsam wieder mehr körperliche Lust in Ihre Partnerschaft bringen können:

  1. Reden Sie miteinander über das Thema Sex. Sagen Sie Ihrem Partner, was Sie sich wünschen und was Sie vermissen. Wichtig: Warten Sie damit nicht zu lange und lassen Sie es nicht vorwurfsvoll klingen.
  2. Nehmen Sie sich regelmäßige Auszeiten als Paar. Organisieren Sie einen Babysitter und gehen Sie essen oder ins Kino.
  3. Auch Sie selbst sollten sich regelmäßig eine Auszeit gönnen. Gehen Sie in die Sauna, lesen Sie ein schönes Buch und üben Sie damit, wieder ein wenig mehr Sie selbst zu sein.
  4. Zeigen Sie Ihrer Frau/Ihrem Mann, dass Sie sie immer noch begehren. Sexualität ist wichtig. Machen Sie ihr/ihm Komplimente, umarmen Sie sie/ihn und hören Sie ihr/ihm zu.

Welche Mittel helfen gegen sexuelle Unlust

Richtig angewendet können Ihnen auch homöopathische Arzneimittel helfen, sich sexuell wieder anzunähern und die Libido zu steigern. Es muss allerdings das Arzneimittel und die Dosierung sorgfältig und individuell ausgewählt werden. Die Beschreibungen folgender homöopathischer Arzneimittel sollen Ihnen dabei helfen. . Bei Unsicherheit oder Fragen wenden Sie sich unbedingt an einen erfahrenen Homöopathen.

Homöopathie bei Unlust für Frauen:

Acidum phosphoricum

Wenn Sie sich einfach zu erschöpft fühlen, um Sex zu haben, kann dieses Arzneimittel helfen.

Typische Symptome:

Ausgeprägte körperliche Schwäche, Gefühl des Ausgelaugtseins. Spärlicher Milchfluss, Stillen beeinträchtigt die Gesundheit. Tagsüber schläfrig, kann nachts nicht schlafen.

Schlechter: Kummer, Ärger, traumatische Geburt.

Besser: Wärme, kurzer Schlaf.

Potenz: D6

Dosierung: 3x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Acidum phosphoricum.

Causticum

Sie fühlen sich erschöpft und antriebslos, Sie sind traurig und deprimiert. Gegen Sex haben Sie eine regelrechte Abneigung.

Typische Symptome:

Sexuelle Lustlosigkeit. Schmerzen in der Vagina beim Sex, Weinen beim geringsten Anlass. Brustwarzen wund und rissig, starkes Jucken um die Brüste bei Stillenden.

Schlechter: Bei klarem, schönem Wetter, Abends, nach dem Essen, kalte Luft.

Besser: feuchtes, nasses Wetter, warme Luft.

Potenz: D12

Dosierung: 1x tgl. 3-5 Globuli

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Causticum.

Sepia

Bei Stress und Überforderung kann auch dieses homöopathische Arzneimittel helfen. Sie sind empfindlich und schnell gereizt und reagieren gekränkt auf jede Kleinigkeit. Es fällt Ihnen schwer, Ihre neue Rolle als Mutter anzunehmen. Am liebsten würden Sie sofort wieder arbeiten gehen.

Typische Symptome:

Gefühl von Schwäche und Herabdrängen in den Genitalien. Heftige Stiche aufwärts in der Scheide. Koitus schmerzhaft wegen Scheidentrockenheit. Übelkeit und Reizbarkeit beim Gedanken an den Beischlaf.

Schlechter: Nachmittags oder abends, kalte Luft; feuchtes Wetter. Trost verschlechtert Weinen und Gereiztheit.

Besser: Bettwärme, heiße Anwendungen, kräftige Bewegung. Übereinanderschlagen oder Anziehen der Beine.

Potenz: C30

Dosierung: Einmalig 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Sepia.

Sulfur

Wenn sich auch Wochen nach der Geburt die Scheide beim Sex wund anfühlt und brennt.

Typische Symptome:

Sexuelle Lustlosigkeit. Schwächegefühl in den Genitalien. Vagina brennend, juckend und wund schmerzend, schlimmer im Sitzen und während des Beischlafs. Brustwarzen eingerissen, brennend und blutend. Übler Geruch der Geschlechtsteile. Ausfluss gelben Schleims.

Schlechter: Bettwärme, Überanstrengung, Süßigkeiten. Von elf Uhr vormittags bis zum Mittag.

Besser: Im Freien. Bewegung. Trockenes, warmes Wetter. Liegen auf der rechten Seite.

Potenz: D12

Dosierung: 3x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Sulfur.

Lycopodium

Geben Sie zu Hause gerne den Ton an? Ihr Partner klagt darüber, dass er Ihnen nichts recht machen kann. Vor fremden Menschen und unbekannten Situationen fürchten Sie sich dagegen. Es fällt Ihnen schwer, sich beim Sex fallen zu lassen, der zudem für Sie wegen der Trockenheit der Scheide schmerzhaft ist.

Typische Symptome:

Unlust beim Geschlechtsverkehr, Abneigung gegen Koitus. Scheide trocken und brennend beim und nach dem Beischlaf. Starke Blähungen, vor allem nachmittags und abends. Völlegefühl nach noch so wenig Essen.

Schlechter: Kleiderdruck. Wärme. Beim Erwachen.

Besser: Warme Getränke, warmes Essen. Kalte Anwendungen. Bewegung, Aufstoßen.

Potenz: D6

Dosierung: 3x tgl. 3 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Lycopodium.

Natrium muriaticum

Bedrückt und deprimiert ziehen Sie sich innerlich vor Ihrem Partner zurück. Zuspruch und Trost mögen Sie nicht – Sie finden, es macht alles nur schlimmer. Sie haben keine Lust auf Sex, da dieser durch die Scheidentrockenheit schmerzhaft ist. Während der Stillzeit werden Sie von Haarausfall geplagt.

Typische Symptome:

Abneigung gegen Koitus, brennendes Beißen in der Vagina. Stiche unter den Brustwarzen. Allmorgendliches Erwachen mit heftigen Kopfschmerzen. Verlangen nach Salzigem.

Schlechter: 9-11 Uhr, Hitze, Anstrengung, Mitleid, Mitgefühl

Besser: Im Freien, kühles Bad, Schwitzen, vor dem Frühstück

Potenz: D12

Dosierung: 1x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Natrium muriaticum.

Homöopathische Mittel bei sexueller Unlust für Männer

Acidum Phosphoricum

Die starke und anhaltende Erschöpfung nimmt Ihnen die Lust auf Sex.

Typische Symptome:

Sexuelle Lustlosigkeit, Erektion geht während des Koitus verloren. Schwäche nach dem Geschlechtsverkehr. Samenergüsse auch nach dem Koitus. Hoden berührungsempfindlich und geschwollen. Stimmung apathisch und gleichgültig.

Schlechter: Kummer, Ärger, traumatische Geburt.

Besser: Wärme, kurzer Schlaf.

Potenz: D6

Dosierung: 3x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Acidum Phosphoricum.

Acidum muriaticum

Sie haben nur wenig Lust auf Sex und wenn, dann klappt es nicht richtig.

Typische Symptome:

Mangelnde Erektion, Impotenz, schwaches sexuelles Verlangen. Stimmung in sich gekehrt und traurig. Reizbar.

Schlechter: Berührung, nasses Wetter, Kälte.

Besser: Bewegung, Wärme.

Potenz: C30

Dosierung: Einmalig 3-5 Globuli

Caladium

Wenn Sie häufig antriebslos und bedrückt sind und es Ihnen schwerfällt, sich für den Sex in Stimmung zu bringen, ist Caladium das Mittel der Wahl.

Typische Symptome:

Sehr besorgt und ängstlich, depressiv, Beschwerden schlimmer beim Gedanken an die Potenz-Probleme. Geschlechtsteile wie aufgedunsen und schlaff. Juckreiz im Schambereich. Vorhaut bleibt zurückgezogen nach dem Koitus.

Schlechter: Bewegung, plötzliche Geräusche, beim Einschlafen.

Besser: Kalte Luft, kurzer Schlaf, Schwitzen.

Potenz: D12

Dosierung: 3x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Caladium.

Lycopodium

In der Homöopathie ist dies eins der wichtigsten Männermittel bei sexuellen Problemen.

Typische Symptome:

Impotenz, schwache Erektionen, schläft beim Koitus ein. Vorzeitiger Samenerguss. Blähungen, vor allem nachmittags und abends, Übersäuerung, schlechter Geschmack im Mund.

Schlechter: Kleiderdruck. Wärme. Beim Erwachen.

Besser: Warme Getränke, warmes Essen. Kalte Anwendungen. Bewegung, Aufstoßen.

Potenz: D6

Dosierung: 3x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Lycopodium.

Selenium

Bei starker Erschöpfung mit fehlender Erektion kann Ihnen dieses Mittel auf die Sprünge helfen.

Typische Symptome:

Fehlende oder unvollkommene Erektion trotz Verlangens.

Schon die kleinste geistige oder körperliche Anstrengung macht ihn müde. Sperma geht leicht oder verfrüht ab. Tropfenweise Abgang von Sperma im Schlaf.

Schlechter: Schlafmangel, heiße Tage, nach dem Schlafen, Zugluft.

Besser: Einatmen kühler Luft, Trinken von kaltem Wasser.

Potenz: D12

Dosierung: 1x tgl. 3-5 Globuli

>>Hier gelangen Sie zum Mittel Selenium.

Quellen: Phatak: Homöoapthische Arzneimittellehre, H. Guernsey: Homöopathie in Gynäkologie und Geburtshilfe