Klimakterische Beschwerden homöopathisch behandeln

Klimakterische Beschwerden können gut homöopathisch begleitet werden. Diese Beschwerden können sich sehr umfassend, sowohl als körperliche wie auch psychische Problemen darstellen.

Die Beschwerden reichen von Schlafstörungen über Hitzewallungen bis zu Stimmungsschwankungen. Die Homöopathie kann sich hier als gute Alternative zur Schulmedizin anbieten- und das nebenwirkungsarm. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über den Einsatz homöopathischer Arzneien bei klimakterischen Beschwerden. Bedenken Sie – dies ist nur eine Auswahl an Möglichkeiten! Idealerweise sollte die Mittelwahl in Abstimmung mit einem erfahrenen Therapeuten erfolgen.

Lachesis

  • Hitzewallung ganzer Tag, nachts häufig mit Frösteln

  • Blutandrang zum Kopf mit kalten Füßen

  • Rotes Gesicht

  • Wallung mit enormen Herzklopfen

  • Einschnürungsgefühl am Herz, als sei es mit einer Schnur eingebunden

  • Druckempfindlichkeit durch Kleidung und Engegefühl am Hals und Taille

  • Wärme unangenehm, Abneigung warme Getränke

  • Nasenbluten

  • reden ständig

  • Eifersüchtig, depressiv

  • Kopfschmerz wie Platzen, Hypertonie

  • schlechter bei Schlaf, feucht-warmes Wetter, Föhn

  • Verlangen nach Frischluft

  • Besserung bei eintretender Menses (Regelblutung)

  • Beschwerden nach Hysterektomie (Gebärmutterentfernung)

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Lachesis

Pulsatilla

  • Sanft, weinerlich, frostig, anämisch,

  • Weinen ohne Grund, starke Stimmungsschwankungen

  • Rezidivierende Zystitis (Harnblasenentzündung)

  • Warmblütigkeit mit Gefühl von Kälte auf dem Rücken oder Gefühl, kaltes Wasser liefe den Rücken hinunter

  • Mundtrockenheit

  • Mehr bei Hysterektomie vor dem 40. Lebensjahr

  • Asthma neu in Klimakterium

  • Schwindel, Übelkeit, Rückenschmerz

  • Nasenbluten

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Pulsatilla

Sepia

  • Hitzewallungen vom kleinen Becken nach oben

  • Leberflecken, gelber Nasensattel, dunkle Augenringe

  • Haarausfall

  • Leere im Magen

  • Verstopfungsneigung

  • Ausfluss scharf

  • Senkungsgefühl in der Gebärmutter

  • Trockenheit vaginal

  • Traurig, launisch, will allein sein, reizbar, gleichgültig gegen Ehemann, Kinder, Familie
  • Depression im Klimakterium
  • Abneigung Sex
  • Venöser Stau, Krampfadern, Hämorrhoiden

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Sepia

Weitere Mittel bei klimakterischen Beschwerden sind:

Calcium carbonicum

  • Sehr wichtiges Arzneimittel im Klimakterium

  • Menses ursprünglich schwach, nimmt aber im Klimakterium zu

  • Oft anhaltende Blutungen

  • Oft Myome, Polypen

  • Starkes Herzklopfen bei Hitzewallung

  • Schweregefühl in Beinen, schwach ausgeprägte sexuelle Energie

  • Osteoporose früh

  • Hitzewallung mit kalten Extremitäten

  • Zahnfleischbluten seit Menopause

  • Leicht Gewichtszunahme, Wassereinlagerung, Verstopfung

  • Nackenschweiß, partielle Schweiße

  • Frostige Füße, streckt sie aber nachts aus dem Bett

>> Hier gelangen Sie zum Mittel Calcium carbonicum

Acidum sulfuricum

  • Ähnlich wie Lachesis, aber mit sehr großer Eile
  • Es geht nicht schnell genug, kann andere nicht langsam arbeiten sehen

  • Ungeduldig, reizbar

  • Große Schwäche, Erschöpfung schon im Präklimakterium

  • Nach Hitzewelle starkes Schwächegefühl mit Zittern, kalter Schweiß

  • Schweiß riecht oft sauer

  • Anregung durch Alkohol

  • Trinken von Wasser ruft im Magen Kältegefühl hervor

  • Leicht blaue Flecken

  • Auch Durchfall oder Nasenbluten seit Menopause

  • Auch lange, starke Blutungen

  • Verschlimmerung durch Rauch, Smog, Gerüche

Dosierungsvorschlag:

Bei der Selbstbehandlung empfehle ich die Potenz D12, 3 x 5 Globuli täglich für 3 Wochen.

Zum Schluss:

Durch die Homöopathie lassen sich Wechseljahresbeschwerden mit gutem Erfolg homöopathisch behandeln. Es gibt eine Vielzahl von homöopathischen Arzneimitteln, die bei klimakterischen Beschwerden zum Einsatz kommen können. Doch um klimakterische Beschwerden homöopathisch zu behandeln, bedarf es in aller Regel tieferes Know-How bezüglich Diagnose, Potenzen und Mittelvergabe. Hierfür sollten Sie einen erfahrenen homöopathischen Therapeuten zu Rate ziehen.

Und noch ein weiterer Tipp von mir aus der täglichen Praxis für den Partner von Frauen mit klimakterischen Beschwerden:

Seien Sie verständnisvoll. Zeigen Sie Einfühlungsvermögen und noch mehr Aufmerksamkeit für Ihre Partnerin. Beschäftigen Sie sich selbst mit dem Thema Wechseljahre und besprechen Sie mit ihr die Themen, die ihre Partnerin belasten. Dadurch können auch Sie als Partner Ihrer Frau beim Wechsel helfen.

Dr. med. Petra Paling
Praktische Ärztin
Klassische Homöopathie
Homöopathie-Diplom (DZVHÄ)
Frankfurter Str. 10
97082 Würzburg
Tel.: 0931 – 4 52 89 59
Fax: 0931 – 4 52 89 58
www.petra-paling.de


>> Lesen Sie hier einen weiteren Artikel zum Thema Wechseljahresbeschwerden mit Homöopathie behandeln.