Homöopathie bei Ohrjucken

Ohrjucken kann sehr nervig sein. Die Haut im Ohr ist trocken, rissig und juckt. Lesen Sie hier einen Beitrag von HNO-Arzt Dr. Michael Schreiner, was Ohr-Wattestäbchen und Haarwaschmittel mit juckenden Ohren zu haben und welche homöopathischen Mittel hier empfohlen werden.

Juckende Ohren – wie die Homöopathie helfen kann

Ein Jucken im Gehörgang kann verschiedene Ursachen haben. Der häufigste Grund ist jedoch der regelmäßige Gebrauch von Wattestäbchen zur Gehörgangsreinigung. Der Gehörgang ist wie eine kleine Höhle, in der es relativ warm ist; durch diese Wärme können sich Keime besser vermehren als normalerweise auf unserer Haut. Deswegen produziert der Körper Ohrenschmalz, um diese Haut zu fetten und damit stabiler gegen die Keime zu machen. Außerdem schützt es die Haut aufgrund des sauren pH- Wertes und der Enzyme vor einer Keimbesiedelung. Die Wattestäbchen schieben das Ohrenschmalz von der Haut nach hinten in den Gehörgang. Dadurch wird der Haut ihre „natürliche Hautcreme“ genommen und sie trocknet aus und wird rissig. Je öfter dies passiert, desto trockener wird die Haut. Trockene Haut juckt leichter als normale Haut und reißt leichter ein. Wenn sich Risse in der Gehörgangshaut gebildet haben, können sich darin leicht Keime und Pilze ansiedeln, die dann den Juckreiz verstärken.

Auch Haarwaschmittel entziehen dem Gehörgang das Fett und führen zu einer Austrocknung der Haut!

Homöopathische Mittel für juckenden Gehörgang

Symptom: Trockener Gehörgang, Jucken und gelegentliche Schwellung mit Berührungsempfindlichkeit

Die betroffene Person hat einen immer wiederkehrenden Juckreiz, der zu einem erneuten Gebrauch von Wattestäbchen führt.
Gelegentlich kommt es nach dem Gebrauch zu vorübergehenden Schwellungen und Rötungen des Gehörgangs.

Verbesserung: (keine Angabe)

Verschlechterung: bei Berührung

Angewendete(s) homöopathisches Arzneimittel: Arnica

Potenz: D 12

>hier geht es zum homöopathischen Mittel Arnica

Ohrjucken, trockene schuppige Haut am äußeren Ohr, wärmeempfindlich

Begleiterscheinungen sind ein Gefühl der großen Hitze, übelriechender Schweiß und Verdauungsbeschwerden.

Die betroffene Person hat eine trockene, später entzündete Haut im Gehörgang und am äußeren Ohr. Besonders nach Waschen verschlechtert sich der Zustand

Verbesserung: Kälte

Verschlechterung: (Bett)Wärme, Waschen

Angewendete(s) homöopathisches Mittel: Sulfur

Potenz: D 12

>hier geht es zum homöopathischen Mittel Sulfur

Starkes Ohrjucken und Brennen tagsüber, teilweise nässend Ausschläge auch hinter dem Ohr

Die betroffene Person hat einen starken Juckreiz mit Schwellungen und Rötungen des Gehörgangs. Öfters nässt das Ohr und es finden sich nässende, wundmachende Ausschläge hinter dem Ohr.

Verbesserung: keine Angabe

Verschlechterung: Kälte

Angewendete homöopathische Arznei: Petroleum

Potenz: D 12

>hier geht es zum homöopathischen Mittel Petroleum

Ohrjucken und nässender Ausfluss; Ekzem mit Krusten hinter dem Ohr

Die betroffene Person hat einen Juckreiz mit kleieartigen Schuppen im Gehörgang. Später nässt das Ohr mit teils übelriechendem Sekretfluss; es finden sich nässende, gelb krustige Ausschläge hinter dem Ohr. Schrundige Nasenlöcher.

Verbesserung: keine Angabe

Verschlechterung: Kälte; kalter Luftzug

Angewendete(s) homöopathisches Mittel: Graphites

Potenz: D 12

>hier geht es zum homöopathischen Mittel Graphites