Zehn interessante Zitate zur Homöopathie

Johann Wolfgang von Goethe
Johann W. von Goethe© panthermedia.net / Georgios

Die große alte „Dame Homöopathie“ feierte vor nicht langer Zeit ihren 200ten Geburtstag. Erstaunlich, wie faltenfrei und jugendlich sie auch heute noch auftritt! Mediziner und Philosophen haben um ihre Wirkung schon gestritten, als sie im Jahr 1796 geboren wurde. Denn kaum war sie geboren, ging die Zankerei um sie los: Eine Methode, die nicht wirken kann, weil sie mit „Nichts“ versucht kranke Menschen gesund zu machen? Das verstieß vor zweihundert Jahren gegen jeden naturwissenschaftlich- kritischen Geist und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die „Dame Homöopathie“ entwickelte sich und zeigte am Krankenbett was sie zu leisten im Stande war. So gewann sie prominente Fürsprecher, die ihr manches Mal lebenslange Treue schwuren.

Bekannte Musiker zur Homöopathie

Frederic Chopin

„Molin kennt das Geheimnis, mich wieder auf die Beine zu bringen.“ (Frederic Chopin)

Der große Komponist und Pianist Chopin litt fast sein ganzes Leben unter Lungen-Tuberkulose. Fast die Hälfte der Bevölkerung erkrankte an einer Form der TBC. Dr. Jean-Jacques Molin, Kinderarzt und Homöopath, war nur einer von über dreißig Ärzten, die Chopin behandelten. Nach einem harten Winter im Jahr 1847, suchte Chopin, schwerkrank und geschwächt, den Rat von Dr. Molin. Seit dieser Zeit ging er nie mehr auf Reisen, ohne dass seine homöopathische Behandlung sicher gestellt war. [1]

Yehudi Menuhin

„Als Musiker kann ich nicht anders, als an die Homöopathie zu glauben, da der Geigenspieler weiß, wie sein gesamter Ausdruck von der winzigsten, subtilsten, unendlich kleinen und feinen Tonveränderung abhängt.“ (Yehudi Menuhin)

Menuhin hat die feinsinnige Wirkung der Homöopathie offenbar  verstanden. Seine Verbundenheit mit der Heilmethode war so groß, dass er  in der Frankfurter Paulskirche zum 200ten Geburtstag der Homöopathie die Festrede hielt. [2]

Dizzy Gillespie

„In meinem Leben gab es zwei große Entdeckungen. Die erste war der Bepob, die zweite war Homöopathie.“ (Dizzy Gillespie)

Das Jazz- Gigant  Gillespie setzte sein Leben lang musikalische Maßstäbe. Ihm verdankt die Welt den Bepob-Jazz, den er maßgeblich mitgestaltet hat.  Seine Aussage zur Homöopathie ist ebenso erstaunlich, wie es die Ausdehnung seiner Wangen beim Trompete spielen waren! [3] [4]

Paul McCartney

„Ich kann nicht ohne Homöopathie sein. Tatsächlich gehe ich nirgendwo ohne meine homöopathischen Arzneien hin.“ (Paul McCartney)

Good old boy Paul! Ganz sicher ist dir auf deinem Weg zur homöopathischen Liebe das englische Königshaus begegnet und hat dich inspiriert, es doch einmal mit homöopathischen Mitteln zu probieren.  Denn die britischen Könige lassen sich seit  dem Jahr 1835 von fähigen Homöopathen behandeln und schwören auf diese Medizin. [5] [6]

Dichter und Denker

Mahatma Gandhi

„Homöopathie ist die modernste und durchdachteste Methode, um Kranke ökonomisch und gewaltlos zu behandeln. Die Regierung muss sie in unserem Land fördern und unterstützen. Genauso wie mein Prinzip der Gewaltlosigkeit niemals scheitern wird, enttäuscht auch die Homöopathie nie.“  (Mahatma Gandhi)

Zwölf Jahre vor seinem Tod, 1936, hielt  Mahatma Gandhi, der große Geist des Friedens eine Rede, aus der dieses Zitat stammt. Er sagte außerdem: „Dr. Hahnemann besaß einen genialen Geist und entwickelte eine Methode, in der es keine Begrenzung gibt, um das menschliche Leben zu retten. Ich verneige mich in Ehrfurcht vor seinem Können und dem großen humanitären Werk, welches er schuf.” Danke, Mahatma Gandhi!

Johann Wolfgang von Goethe

„Ich glaube jetzt eifriger als je an die Lehre des wundersamen Arztes (Dr. Hahnemann) seitdem ich die Wirkung unserer allerkleinsten Gabe so lebhaft gefühlt und wieder empfinde.“  (Johann Wolfgang von Goethe)

Goethe war ein überzeugter Anhänger Hahnemanns und seiner Methode. In einem Briefwechsel mit seinem Freund Willemer schrieb er seinen Glauben an die Methode nieder. In seinem berühmten dramatischen Kunststück „Faust““ spielte er auf das homöopathische Prinzip an und ließ seinen Mephistoles sagen: „zu Gleichem Gleiches, was einer litt.“ Damit liegt er zwar haarscharf neben Hahnemanns Prinzip „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt!“ doch diese kleine Abweichung sei dem Multigenie Goethe verziehen. Auch er konnte nicht alles wissen! [7]

Fjodor Dostojewski

„Die homöopathischen Dosen sind vielleicht die wirksamsten.“ (Fjodor Dostojewski)

Er war spielsüchtig, er litt an Epilepsie und er war ein Meister der Sprache: Der große Dostojewski!  Sein Vater war Militärarzt und Schulmediziner. Er konnte ein schwere Erkrankung  Fjodors  mit den Arzneien,  die ihm zur Verfügung standen, nicht heilen. Der Vater griff aus Verzweiflung zu homöopathischen Arzneien- und sie halfen seinem Sohn. So ließ Dostojewski in seinem Buch „Die Brüder Karamasow“ den einen Bruder den zitierten Satz aussprechen. Auch Dostojewski  war überzeugt von dem Ergebnis einer homöopathischen Behandlung. [8]

Theodor Fontane

„Die ganze Geschichte bedeute nicht mehr und nicht weniger als den endlichen Triumph eines neuen Prinzips, erst von der Viehpraxis her datiere der nicht mehr anzuzweifelnde Sieg der Homöopathie. Bis dahin seien die Quacksalber alten Stils nicht müde geworden, von der Macht der Einbildung zu sprechen, was natürlich heißen sollte, dass die Streukügelchen nicht als solche heilten; eine schleswigsche Kuh aber sei, Gott sei Dank, frei von Einbildungen, und wenn sie gesund würde, so würde sie gesund durch das Mittel und nicht durch den Glauben.“  (Theodor Fontane)

Auch Fontane hat seine Erfahrungen mit der homöopathischen Heilmethode in sein Werk einfließen lassen. In seinem Ehedrama „Unwiederbringlich“,  schenkte er der Homöopathie, von der er zutiefst überzeugt war, einen Satz, der gleichzeitig begeistert und fast ein bisschen verliebt klingt. Auf jeden Fall war er win Überzeugungsschreiber für die Homöopathie.  [9]

Sportler

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt

„Ich habe ein Prinzip mir zu Eigen gemacht, ich möchte dem Patienten nicht schaden und so bin ich zur Homöopathie gelangt, von der ich absolut überzeugt war und immer gewesen bin“.  (Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt)

Dieser prominente Mannschaftsarzt und Physiotherapeut hat es durchgezogen bis zum Ende: Er ist der Naturheilkunde und auch der Homöopathie treu geblieben bis zu seinem Rücktritt vor kurzer Zeit. Mittlerweile in seinem 8ten Lebensjahrzehnt, wurde ihm vorgeworfen, ein ewig Gestriger zu sein und mit den modernen Methoden der Medizin nicht Schritt zu halten. Er trat zurück als Mannschaftsarzt der Bayern Kicker. Freiwillig und aus Überzeugung seiner jahrzehntelangen Erfahrungen mit der Naturheilkunde. Er lässt sich nicht verbiegen und passt sich nicht an. [10] [11]

Hahnemann – Begründer der Homöopathie

Das letzte Zitat gehört Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie. Hier sagt er deutlich, dass er nicht weiß, warum seine Methode funktioniert. Dass ihn das auch nicht interessiert. Eine Aussage, die viel zu selten gelesen wird.

Samuel Hahnemann

„Indeß gehört dieser wahre Satz nicht unter die zu begreifen seyn sollenden, noch auch zu denen, für welche ich blinden Glauben fordre. Ich fordre gar keinen Glauben dafür, und verlange nicht, daß dieß Jemandem begreiflich sey. Auch ich begreife es nicht; genug aber, die Thatsache ist so und nicht anders. Bloß die Erfahrung sagt’s, welcher ich mehr glaube, als meiner Einsicht.“ (Samuel Hahnemann)

So war er, der Herr Hahnemann: Immer ehrlich sich selbst und anderen gegenüber. Er war ein Kämpfer für seine Methode. Im 21.Jahrhundert wird sein theoretisches Haus der Homöopathie oft bombardiert: Bisher trotzt es stoisch dem Zusammenbruch. Gratulation, Samuel! [12]

Quellenangaben:

[1] „Chopin, Husten mit Anmut“ , http://www.aerzteblatt.de/archiv/22530/Frederic-Chopin-Husten-mit-unendlicher-Anmut  16.9.2015
[2] „Menuhin, Zitat,“ https://www.dzvhae.de/dzvhae-presse/zitate/zitate.html  17.9.2015
[3] Original Text: “There have been two great revelations in my life. The first was Bebop, the second was homeopathy. “  (Übersetzung: Autorin)
[4] http://praxis-rohwer.de/zitate-zur-homoeopathie/ 17.9.2015
[5]Original Text:  I can´t manage without homeopathy. In fact, I never go anywhere without homeopathic remedies. (Übersetzung: Autorin)
[7] http://praxiskuepper.de/mobile/smartphone/homoeopathie/beruehmte-befuerworter-der-homoeopathie/autoren/index.php  18.9.2015
[8] http://praxiskuepper.de/mobile/smartphone/homoeopathie/beruehmte-befuerworter-der-homoeopathie/autoren/index.php 17.9.2015
[9] Theodor Fontane: Unwiederbringlich, dtv, Kommentierte Ausgabe, 2012, S.158
[10] http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_73671116/dr-mueller-wohlfahrt-tritt-beim-fc-bayern-muenchen-zurueck.html 17.9.2015
[11] http://praxiskuepper.de/mobile/smartphone/homoeopathie/beruehmte-befuerworter-der-homoeopathie/autoren/index.php  18.9.2015
[12] „Hahnemann-Zitat“, http://www.mickler.de/  16.9.2015