Globuli Wissen: Katzen

Auch Katzen können homöopathisch behandelt werden. Die beliebteste Darreichungsform von homöopathischen Mitteln bei Tieren sind Globuli. Diese sollten direkt auf die Mundschleimhaut des erkrankten Tieres aufgebracht werden, so dass sie sich gut auflösen können. Niedrige Potenzen bis D8 können bei akuten Beschwerden drei bis viermal täglich mit je 3-5 Globuli verabreicht werden. Potenzen von D8 bis D12 werden maximal zweimal pro Tag gegeben. Höhere Potenzen bis D30 bzw. D200 werden einmal wöchentlich bzw. nur als Einzelgabe verabreicht. Hochpotenzen sollten nur nach Rücksprache mit einem Veterinärmediziner oder Homöopath verabreicht werden.

Behandlung

Wenn Katzen erkranken, leiden sie nicht selten unter Symptomen der Verdauungsorgane. Diese können sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise äußern, gehen meistens jedoch mit Erbrechen und Durchfall sowie dem vermehrten Fressen von Gras einher. Eine weitere Problematik, mit welcher sich Katzenhalter häufig auseinandersetzen ...

Weiterlesen

PantherMedia / Stefan Reisberger

Wissen

Durch das enge Zusammenleben zwischen Katzen und ihren Besitzern, sind die meisten Katzen einer homöopathischen Therapie sehr gut zugänglich. Katzenhalter können, besonders wenn sie ihr Tier schon über mehrere Jahre kennen, oft sehr gut einschätzen, unter welchen Beschwerden das Tier leidet und in welchen Verhaltensweisen sich ...

Weiterlesen