Homöopathische Mittel

Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt

Eine homöopathische Behandlung bekämpft nicht die Krankheit, sondern bringt die Lebenskraft eines Menschen wieder ins Gleichgewicht. Das heißt: es werden Krankheitsursachen geheilt, und nicht nur Krankheitssymptome unterdrückt. So verhindert Homöopathie eine Verlagerung der Krankheit auf eine andere Ebene oder die Entwicklung von chronischen Beschwerden. Die Heilung erfolgt hierbei auf natürlichem Wege, indem die Selbstheilungskräfte des Körpers gestärkt werden nach dem Grundsatz: “Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt”.

Bachblüten

Die Bachblüte ist in England und Irland als Therapieform sehr geschätzt und verbreitet.

Weiterlesen

Globuli Für Tiere

Homöopathie für Tiere

Die Homöopathie zur Behandlung von verschiedenen Erkrankungen erfreut sich zunehmender Beliebtheit

Weiterlesen

Schüssler Salze

Schüssler Salze

Was sind Schüssler Salze?

Weiterlesen

Stevia

Stevia

Warum Stevia der bessere Zucker ist

Weiterlesen

Hilft Homöopathie bei Allergien?

Es gibt zahlreiche erfolgreiche Behandlungen von Allergien durch homöopathische Mittel. Allerdings: Je länger die Allergie besteht und je mehr herkömmliche Arzneien zur Bekämpfung der Symptome eingenommen wurden, je langwieriger und schwieriger gestaltet sich die Behandlung.

Welche Krankheiten können behandelt werden?

In der Homöopathie wird nicht die Krankheit, sondern der kranke Mensch behandelt. Grundsätzlich können homöopathische Arzneien immer günstig auf den Krankheitsverlauf einwirken. Bei schweren Erkrankungen, oder Operationen etc. können sie eine herkömmliche Therapie begleiten oder im Anschluss gegeben werden.
Große Erfolge hat die Homöopathie vor allem bei chronischen Erkrankungen zu verzeichnen, da hier die tiefer liegende Krankheitsursache behandelt wird und nicht nur die akuten Symptome.

Wie schnell wirkt Homöopathie?

Wenn das passende Mittel gefunden wurde, kann die Heilung sehr schnell eintreten. Je akuter die Symptome, umso schneller sollte eine Verbesserung eintreten. Wenn der Krankheitsverlauf unverändert bleibt, muss die Wahl des homöopathischen Mittels oder der Potenz überdacht werden.

Wie finde ich das richtige homöopathische Mittel?

  • Eingrenzung durch Bestimmung der Hauptsymptome:
    Bestimmen Sie die Hauptsymptome Ihrer Erkrankung möglichst genau. Suchen Sie die Globuli oder Mittel heraus, die dazu passen. In der Regel werden das mehrere sein.
  • Genauere Eingrenzung durch Beachtung der Nebensymptome und Modalitäten: Beachten Sie die Nebensymptome, Begleiterscheinungen oder psychischen Merkmale. Grenzen sie weiter ein, indem sie die Modalitäten beachten, das heißt unter welchen Umständen verbessern oder verschlechtern sich ihre Symptome?
  • Recherche im Internet auf Basis Ihrer Symptomerkenntnisse. Nachdem Sie sich über die Gegebenheiten Ihrer Symptome im Klaren sind, können Sie sich weiter informieren und Anbieter suchen. Besser beraten ist man allerdings mit dem Gang zum Arzt oder Homöopathen.

Woran erkenne ich die richtige Medikation?

  • Globuli und andere homöopathische Mittel wirken häufig sehr schnell, wenn das richtige Mittel gefunden wurde.
  • Akute Symptome reagieren schneller, als chronische.
  • Jede weitere Gabe des Mittels sollte eine weitere Verbesserung bewirken. Schreitet die Heilung voran, sollte nichts mehr gegeben werden.
  • Verändern sich die Krankheitssymptome und schreitet der Heilungsprozess nicht voran, muss ein neues Mittel gewählt werden.

Kosten für die homöopathische Behandlung

Da viele Krankenkassen eine homöopathische Behandlung leider immer noch nicht (oder nur teilweise) bezahlen, lassen sich viele durch die Kosten abschrecken. Dabei sollte klar sein: Was der Gesundheit hilft, ist immer das Geld wert. So gesehen, ist Homöopathie oft günstiger. Zu Beginn der Behandlung müssen die Kosten für die Anamnese eingerechnet werden, danach sind meist nur noch Folgegespräche zu führen. Die Globuli und Arzneien selbst sind oft günstiger als allopathische Medikamente.